Elon Musk wollte Tesla an Apple verkaufen

| 9:04 Uhr | 3 Kommentare

Nachdem es in den letzten Wochen und Monate verhältnismäßig ruhig rund um ein Apple Car war, intensivieren sich in den letzten Tagen wieder die Gerüchte. Unter anderem hieß es, dass Apple an einer revolutionären Akku-Technologie arbeitet. Tesla-Chef Elon Musk mischt sich in die Diskussion ein und bestätigt, dass er mit Tim Cook über die Möglichkeit sprechen wollte, Tesla an Apple zu verkaufen.

Fotocredit: Tesla

Elon Musk wollte Tesla an Apple verkaufen

Immer mal wieder gab es „Vorschläge“, dass Apple doch Tesla übernehmen solle, um sich Know-How bei der Entwicklung eines eigenen selbstfahrenden Autos einzukaufen. Nach wie vor operiert Tesla eigenständig und weiterhin heißt es, dass Apple an einem Apple Car arbeitet. Nachdem es zuletzt einen Wechsel an der Spitze der Verantwortlichkeit gab und Siri-Chef John Giannandrea fortan für das Projekt Titan verantwortlich zeichnet, meldet sich Tesla-Chef Elon Musk mit zwei Tweets zu Wort, die aufhorchen lassen.

Er gibt an, dass er während der dunkelsten Tage des Model 3 Programms, Apple CEO Tim Cook kontaktiert habe, um mit diesem über die Möglichkeit zu sprechen, dass Apple Tesla kauft. Der Kaufpreis soll bei einem Zehntel des aktuellen Wertes gelegen haben. Tim Cook zeigte jedoch kein Interesse an dem Treffen.

Gleichzeitig greift er die Apple Car Gerüchte der letzten Tage auf und schreibt, dass Tesla bereits Eisenphosphat-Akkus für Fahrzeuge mittlerer Reichweite nutzt. Er betont, dass eine Monozelle elektrochemisch unmöglich sei, da die maximale Spannung ca. 100x zu niedrig sei. Möglicherweise seien Zellen gemeint, die miteinander verbunden sind, wie bei Teslas strukturellen Akku, so Musk.

In den vergangenen Jahren haben sich Apple und Tesla gegenseitig verschiedene Experten abgeworben. In diesem Zusammenhang nannte Musk Apple vor Jahren einen „Tesla Friedhof“. Mitarbeiter, die es bei Tesla nicht schaffen, würden zu Apple wechseln.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

3 Kommentare

  • Gast1

    Hört sich an als wären damals 60 Milliarden ein Schnäppchen gewesen.
    Aber würde heute jemand für 660 Milliarden Tesla kaufen nur weil der
    Laden vollständig , grenzenlos überpreist ist.
    Auch die 60 Milliarden waren zu viel und Cook hat richtig entschieden.
    Außerdem wusste er von seinem Chefingenieur ( kam ja von Tesla)
    wo der Schrott zu finden war.
    Und genau hier sind wir wieder bei Apples philosophie erst mal sehen
    was andere falsch machen , verbessern und zur Perfektion bringen
    dann verkaufen.
    So wird es auch mit Apple-Tesla sein in 2024.

    23. Dez 2020 | 11:51 Uhr | Kommentieren
  • S1

    Ein Apple Car fände ich mal geil. Das würde ich auch mal gern fahren. Wohl aber eher zur Probe denn als mein Eigentum… 🙁

    23. Dez 2020 | 13:26 Uhr | Kommentieren
  • Gast1

    Glaube ehrlich gesagt nicht an ein Verkaufsmodell , wird eher ein Abo oder ganz frech ( Apple hat das Geld dazu )
    Apple baut 1 Mio E-Autos und stellt sie überall hin und du leihst ihn dir wie ein Mietfahrrad oder einen Scooter.
    Allein in München , Hamburg oder Berlin je 5000 Apple-Car mit dem Apfellogo vorn , oben , rechts , links und hinten
    was das für eine Werbung wär.
    Wer kauft dann noch für 50k € und mehr einen Tesla oder …….sonst so.

    23. Dez 2020 | 14:32 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.