Apple wirft knapp 100.000 unlizenzierte Spiele aus dem chinesischen App Store

| 16:21 Uhr | 0 Kommentare

Apple ist wieder dabei, „Tausende von Apps“ aus dem chinesischen App Store zu entfernen, so ein neuer Bericht des Wall Street Journal. Grund sind erneut gesetzliche Vorgaben in China, die Apps verbieten, die über keine vom chinesischen Staat ausgestellte Genehmigung verfügen.

Fotocredit: Apple

Weitere Apps fliegen aus dem App Store

Im chinesischen App Store konnten bis vor einigen Monaten auch Spiele veröffentlicht werden, selbst wenn sich diese noch im staatlichen Genehmigungsprozess befanden. Im Februar begann Apple, Entwickler daran zu erinnern, dass sie bis zum 30. Juni eine genehmigte Lizenz von der chinesischen Behörde für ihre kostenpflichtigen Spiele benötigen. Falls bis zu dem Stichtag keine entsprechende Lizenz vorliegt, würden die Entwickler riskieren, dass ihre Spiele in China verboten und entfernt werden, was mittlerweile eingetroffen ist.

Im Laufe des letzten Monats hat Apple Entwickler gewarnt, dass „eine neue Welle von kostenpflichtigen Spiele-Apps von der Entfernung bedroht sind“, heißt es in dem Bericht des Wall Street Journal. Insgesamt wurden von den 272.000 in China verfügbaren Spielen in diesem Jahr rund 94.000 entfernt, deutlich mehr als die rund 25.000 gelöschten Spiele im vergangenen Jahr.

Obwohl die Lizenzpflicht bereits seit 2016 besteht, hatte Apple in den letzten Jahren einen Kompromiss verfolgt. Im chinesischen App Store war es bisher möglich, Spiele zu veröffentlichen, selbst wenn diese noch nicht von der Regierung genehmigt wurden. So genügte es bei Apple, dass sich die Spiele im behördlichen Genehmigungsprozess befanden, denn eine entsprechende Zulassung dauert in China mitunter sehr lange. Das nutzten manche Entwickler auch aus, um Spiele zu veröffentlichen, die letztendlich wahrscheinlich keine Genehmigung erhalten. Zumindest konnte man so im Zeitraum des Genehmigungsprozesses seine Spiele anbieten, was nun nicht mehr möglich ist.

In einer Stellungnahme gegenüber dem Wall Street Journal erklärt Apple, dass die Maßnahmen mit Blick auf die gesetzlichen Vorgaben in China erfolgten:

„Apple prüft diese Anfragen sorgfältig, wann immer wir sie erhalten, und wir widersprechen ihnen oft. Obwohl die endgültigen Entscheidungen manchmal unseren Wünschen zuwiderlaufen, glauben wir, dass unseren Kunden am besten geholfen ist, wenn wir im Land verbleiben und ihnen Zugang zu Produkten bieten, die die Selbstverwirklichung mit erstklassigem Schutz der Privatsphäre fördern.“

Kategorie: App Store

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.