Gerücht: zwei faltbare iPhone-Prototypen bestehen Apples interne Haltbarkeitstests

| 20:44 Uhr | 1 Kommentar

Als Apple im Jahr 2007 das Original-iPhone vorstellte, war der Hersteller bei weitem nicht das erste Unternehmen, welches ein Smartphone auf den Markt brachte. Bei faltbaren Smartphones wiederholt sich das Spiel. Während der ein oder andere Smartphone-Hersteller bereits ein faltbares Modell auf den Markt gebracht hat, hält sich Apple (noch) zurück. Hinter den Kulissen dürfte sich der iPhone-Hersteller jedoch längst mit der Materie beschäftigen.

Zwei faltbare iPhone-Prototypen sollen Apples interne Haltbarkeitstests bestanden haben

Economic Daily News (via Macrumors) berichtet, dass zwei faltbare iPhone-Prototypen Apples interne Haltbarkeitstests bestanden haben. Genau genommen, sollen die Tests für einen von Apple entwickelten Klappscharniersystems für zwei verschiedene iPhones in einem Foxconn-Werk in Shenzen (China) abgeschlossen worden sein.

Bei dem ersten faltbaren iPhone, das getestet wurde, soll es sich um ein Dual-Screen-Modell handeln, bei dem es sich wahrscheinlich um denselben Dual-Display-Prototyp handelt, den Jon Prosser im Juni 2020 genannt hat.

Der Leaker erklärte, dass dieses Modell zwei separate Display verwendete, die durch ein Scharnier verbunden sind. Obwohl der Prototyp „iPhone“ zwei separate Displays aufweist, die durch ein Scharnier verbunden sind, behauptete Prosser, dass die Panels ziemlich durchgehend und nahtlos aussehen. Das zugehörige Patent besitzt Apple bereits seit einiger Zeit.

Der zweite Prototyp, der getestet wurde, ist angeblich eine klappbares Modell, welches dem Samsung Galaxy Z Flip oder dem Lenovo Moto RAZR ähnelt. Bei dem zweiten Prototypen soll Apple auf ein flexibles OLED-Display von Samsung setzen. Vor Wochen hieß es, dass Apple eine große Anzahl faltbarer Samsung-Displays zu Testzwecken bestellt hat.

Bei den Prototypen soll es sich übrigens nicht um komplett funktionsfähige Geräte handeln. Es heißt, dass sich Apple bei den Tests in Erster Linie auf die entwickelten Scharniersystem konzentriert hat. EDN geht davon aus, dass ein faltbares iPhone frühestens Ende 2022 oder 2023 angekündigt wird.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • Gast1

    Ganz klar ….Scharnier vor Faltdisplay.
    Ich würde mir kein iPhone mit einem gebogenen Display kaufen.
    Aber Scharnier und 2 Displays wird schon sehr dick. Wo sollen
    die Kameras hin , wird nur mit Periskoptechnik gehen , testet Apple
    auch gerade. Kommt von einem Zulieferer von Huawei.
    Apple Duo Phone wird 15-20% mehr Akku brauchen , eine 2te GPU ,
    6-8 Powerkerne im A15 für 2* 64MP Kamera /Raw 8k alles möglichst flach.
    Nehmen wir mal das iPhone 12Pro ….7,4 mm dick , wenn Apple da
    was abziehen kann ? ich denke mehr als 1,4mm geht nicht. In das
    zweite Teil müssen die Kameras min. +5mm , das wird ein 12mm
    Brett .
    Egal ich würde es wahrscheinlich kaufen.

    02. Jan 2021 | 19:55 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.