AirPods Max: Kopfbügel lässt sich mit einer Büroklammer lösen

| 20:44 Uhr | 2 Kommentare

Kurz nach dem Verkaufsstart der AirPods Max im vergangenen Monat hatte sich iFixit bereits die neuen Apple On-Ear-Kopfhörer vorgenommen und zerlegt. Allerdings gaben die Reparaturspezialisten an, dass man sich im weiteren Verlauf intensiver mit der Materie beschäftigen wird. Nun liegt das vollständige Teardown vor und hält ein paar interessante Aspekte bereit. 

Fotocredit: iFixit

Kommen austauschbare Kopfbügel bei den AirPods Max?

Die Ohrpolster der AirPods Max haften magnetisch am eigentlichen Kopfhörer und können mit wenig Kraftaufwand angenommen werden. Wie nun bekannt wird, kann auch der Kopfbügel ziemlich einfach und mittels Büroklammer oder SIM-Karten-Tool entfernt werden.

iFixit hat sich in den letzten Wochen die neuen AirPods Max noch einmal näher angeguckt und ist dabei auf neue Erkenntnisse gestoßen. Ist dies ein Hinweis darauf, dass Kunden zukünftig auch die Kopfbügel nachkaufen und tauschen können? Die Ohrpolster sind bereits im Apple Online Store als Set zum Preis von 79 Euro aufgelistet. Dies ist auch für den Kopfbügel denkbar. So können Anwender ihren AirPods Max einen ganz individuellen Stil geben. Der Kopfbügel in Weiß, das linke Ohrpolster in Grün und das rechte Ohrpolster in Blau?

Interessant ist auch der Vergleich, den iFixit mit den Bose NC 700 und Sony WH-1000XM4s angestellt hat. So schreiben die Reparatur-Spezialisten

Und nachdem wir einen Teil der Konkurrenz genauer betrachtet haben, verstehen wir diesen Preis von 550 US-Dollar besser. Sony und Bose sind zwar preiswerter aber intern lässt die obsessive Handwerkskunst des AirPods Max die anderen beiden Geräte im Vergleich dazu wie Spielzeug aussehen.

Mit der Leichtigkeit der Reparatur ist iFixit zufrieden und gibt 6 von 10 Punkten.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • R.S.

    Interessant! Ich habe meine zurückgeben, neben anderen Gründen auch wegen dem Kopfbügel. Der kam mir vor als ob er doch sehr anfällig wäre. Habe sie wirklich schweren Herzens zurückgegeben. Aber schlussendlich waren es mir doch zu viele kleine Konstruktionsfehler. Von dem schon viel beschriebenen zusammenschlagen der Ohr-Muscheln, der Tasche, den fehlenden Ausschaltknopf…. an sich sich wirklich Hammerteile. Ich warte auf den Nachfolger oder eine Sport-Version… ein bisschen zu schwer waren sie nämlich auch.

    19. Jan 2021 | 21:23 Uhr | Kommentieren
  • R.S.

    Auch die fehlende Möglichkeit mit dem mitgelieferten Kabel an einem iPad Air/Pro beziehungsweise einem MacBook Musik zu hören hat mich auch sehr gestört.

    19. Jan 2021 | 21:25 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.