Apple als Vorbild: Immer mehr Smartphone-Hersteller setzen auf Ultrabreitband

| 19:31 Uhr | 0 Kommentare

Wie DigiTimes berichtet, hat das Interesse an der Entwicklung von UWB-Anwendungen durch die Entscheidung von Apple, den Ultrabreitband-Standard in seinen Produkten zu verwenden, erheblich gesteigert. So folgen mittlerweile immer mehr Smartphone-Hersteller dem Beispiel von Apple und entwickeln ihre eigenen UWB-Umsetzungen.

Fotocredit: Apple

Apple sorgt für einen neuen Trend

Mit der Inte­gra­ti­on von Ultrab­reit­band-Sen­so­ren (UWB) im iPho­ne 11 sorg­te Apple für einen Popu­la­ri­täts­schub für UWB. Ultrab­reit­band ist eine funk­ba­sier­te Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie für den Nah­be­reich zur schnel­len und sta­bi­len Über­tra­gung von Daten. Die Technologie existiert schon seit fast zwei Jahrzehnten, war aber meist auf militärische und medizinische Anwendungsbereiche beschränkt. Vor der Verwendung durch Apple gab es kaum Pläne, sie für Verbrauchergeräte zu nutzen.

Die iPhones haben die Technologie in den letzten beiden Serien über den eigenen U1-Chip integriert, wobei auch andere Apple-Produkte UWB unterstützen. Die Apple Watch Series 6 und der HomePod mini sind bereits mit an Bord. CarKey gewinnt damit ebenfalls an Attraktivität. Der prominenteste nächste Kandidat für einen umfangreichen UWB-Einsatz sind Apples AirTags – ein Smart Tracker, der mit der „Wo ist?“-App geortet werden kann. Die UWB-Technologie ist dank ihrer hohen Prä­zi­si­on, Über­tra­gungs­ge­schwin­dig­keit und Zuver­läs­sig­keit für die Loka­li­sie­rung von Objek­ten prä­de­sti­niert .

Dem heutigen Bericht zufolge war Apples Förderung der UWB-Technologie der treibende Faktor für die zunehmende Akzeptanz. Samsung und Xiaomi setzen UWB bereits ein. Dem Bericht zufolge wollen auch Oppo und Vivo ihre Flaggschiff-Modelle mit Ultrab­reit­band-Sen­so­ren versehen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.