Facebook will angeblich wegen neuer Datenschutzfunktion Kartellklage gegen Apple einreichen

| 20:50 Uhr | 3 Kommentare

Facebook bereitet laut The Information eine Kartellrechtsklage gegen Apple wegen angeblichen wettbewerbswidrigen Verhaltens vor. Die Klage soll sich insbesondere auf Apples neue Datenschutzmaßnahme „App-Tracking-Transparenz (ATT)“ und das App-Store-Regelwerk beziehen.

Facebook vs. Apple

Die Kartellrechtsklage von Facebook wird laut den vorliegenden Informationen behaupten, dass Apple seine Macht in der Smartphone-Industrie missbraucht hat, indem das Unternehmen Regeln im App Store durchgesetzt hat, an die sich Apple selbst angeblich nicht halten muss. In diesem Zusammenhang würde der Fall argumentieren, dass Regeln wie die Anforderung, dass Entwickler Apples eigenen In-App-Zahlungsdienst verwenden, es schwieriger machen, in Bereichen wie Gaming, Messaging und Shopping zu konkurrieren.

Es wird vermutet, dass die ATT-Funktion von iOS 14, die es Nutzern ermöglichen wird, über eine Eingabeaufforderung auf dem Bildschirm zu entscheiden, ob sie getrackt werden möchten, ein zentraler Punkt in Facebooks Fall ist. Facebook behauptet, dass die Aufforderungen unfair sind, weil sie für Apples eigene Apps nicht gelten. Was das Unternehmen anscheinend nicht bedenkt, ist, dass Apple das Nutzungsverhalten für Werbezwecke in seinen Apps generell nicht verfolgt.

Neben der Transparenz des App-Trackings wird sich Facebook voraussichtlich auf Apples Weigerung konzentrieren, die Installation von Messaging-Apps von Drittanbietern als Standardoption auf iPhones und iPads zu erlauben. Facebook hat bei Apple bereits des Öfteren gefordert, dass Nutzer die Messenger-App von Facebook als Standard auf iOS anstelle von iMessage auswählen können. Facebook behauptet nun, dass Apple mit seinem Standpunkt verhindern will, dass Nutzer zu konkurrierenden Smartphone-Marken wechseln.

Facebook zieht Berichten zufolge auch in Erwägung, andere Unternehmen einzuladen, um sich an seiner voraussichtlichen Klage gegen Apple zu beteiligen. Ein offensichtlicher Verbündeter wäre hier der Entwickler Epic Games, der bereits in einem Rechtsstreit mit Apple verwickelt ist, seit Fortnite aus dem App Store entfernt wurde, weil das Spiel gegen Apples Regeln verstoßen hat.

Die Situation eskaliert

Die Neuigkeiten stellen eine erhebliche Eskalation der Spannungen zwischen Apple und Facebook dar. Der Social-Media-Konzern hatte sich mehrfach über die anstehende Datenschutzmaßnahme beschwert, was zuletzt in mehreren großen Zeitungsanzeigen mündete, in denen Facebook werbewirksam Apple kritisierte. Obwohl Facebook einen finanziellen Schadenersatz anstrebt, wird angenommen, dass das bevorzugte Ergebnis signifikante Änderungen an Apples Plattformbeschränkungen und App-Store-Regeln sind.

The Information merkt an, dass sich Facebook trotz der juristischen Vorbereitung noch entscheiden könnte, den Fall nicht vor Gericht zu bringen. Ein Faktor soll hierbei ein erheblicher interner Meinungsstreit innerhalb von Facebook selbst sein. Die Führungskräfte sehen sich mit „internem Widerstand“ von einigen Mitarbeitern konfrontiert, wenn es darum geht, die öffentliche Kampagne gegen Apple mit einer Klage zu vertiefen. So geben einige Mitarbeiter offenbar zu bedenken, dass Facebook „kein zwingendes Opfer ist,“ vor allem angesichts des kritisierten Umgangs mit den eigenen Nutzerdaten sowie die eigenen Kartellfälle, mit denen man sich derzeit auseinandersetzen muss.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • mats

    Haben die denn immer noch nicht begriffen, dass das Tracking nach wie vor funktioniert? Der Unterschied ist halt, dass der User jetzt selber entscheiden kann und nicht mehr heimlich bzw. generell immer getrackt wird bloß weil FB die Daten will. Da sollten man Apple einen Orden verleihen. Auf was wollen die Klagen? Schlechteren Datenschutz?

    28. Jan 2021 | 21:13 Uhr | Kommentieren
  • Gast1

    mats….
    Das jeder selbst entscheiden kann ist ja der Punkt……
    Tracking von Menschen ist nicht nur für Werbung wichtig ,es gibt auch Dienste
    die damit ganz bestimmte Personengruppen betreuen. Diese Daten sind für
    diese Dienstegruppen sehr wichtig und Apple baut hier gerade eine
    Sicherheitstür ein für die sie keinen Schlüssel haben. ( noch nicht)
    Da Facebook schon seit vielen Jahren sehr ordentlich Geld von den Diensten
    bekommt fällt da richtig was weg. Das Kartellamt ist auch nicht unbedingt
    der Freund des Bürgers und ich fürchte das Facebook gute Chancen hat.
    Ich freue mich sehr auf diese Funktion von Apple und es sollte noch viel
    mehr davon geben. Es ist doch erschreckend wieviel Aufwand Google,
    Facebook und andere betreiben um an unsere Trackingdaten zu kommen.
    Fakt ist das der Weg unserer Daten ganz schnell , quasi nach 2m um die
    Ecke nicht mehr nachvollziehbar ist .

    29. Jan 2021 | 11:00 Uhr | Kommentieren
    • mates

      Im Grunde sind wir da ja einer Meinung. Ich denke jedoch, dass die Chance eher schlecht stehen für FB (zumindest was das Tracking angeht). Eben genau aus dem Grund weil es ja nicht so ist als ob Apple es jetzt generell verbietet. Die Entscheidung über die eigenen Daten bzw. die Kontrolle wird dem Nutzer überlassen. Es ist eher fragwürdig warum das nicht immer schon so war…

      29. Jan 2021 | 15:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.