Facebook betreibt App-Tracking Aufklärung in iOS 14

| 20:19 Uhr | 0 Kommentare

Mit der kommenden iOS 14.X Beta wird Apple die sogenannte „App-Tracking Transparenz“ verlangen. Facebook hat bereits in den letzten Wochen und Monaten mehrfach dokumentiert, was das soziale Netzwerk von den bevorstehenden Neuerungen hält. Nun testet Facebook eine neue Übersichtsseite, mit der das Unternehmen über das App Tracking detaillierter informiert.

Fotocredit: Facebook – via Axios

Facebook möchte Anwender ermutigen, das App-Tracking zu akzeptieren

Apple beschreibt die kommenden Neuerungen wie folgt

Ab den nächsten Beta-Versionen der Software von Apple verlangt die „App-Tracking Transparenz“, dass Apps die Erlaubnis des Nutzers einholen, bevor sie dessen Daten über Apps oder Webseiten anderer Unternehmen hinweg verfolgen. In den Einstellungen können Nutzer dann sehen, welche Apps die Erlaubnis zum Tracking eingeholt haben, und nach Belieben Änderungen vornehmen. Diese Anforderung wird im Frühjahr mit den kommenden Versionen von iOS 14, iPadOS 14 und tvOS 14 auf breiter Front eingeführt und hat bereits Unterstützung von Datenschützern auf der ganzen Welt erhalten.

Facebook ist mit den Veränderungen nicht zufrieden und befürchtet den Einbruch von Werbeeinnahmen. Nichtsdestotrotz wird das soziale Netzwerk den Neuerungen nachkommen. So schreibt Facebook in einem Blogbeitrag

Wie wir im Dezember mitgeteilt haben, sind wir mit Apples Ansatz nicht einverstanden. Wir werden jedoch ihrer Aufforderung nachkommen, um Stabilität für die Unternehmen und Personen zu gewährleisten, die unsere Dienste nutzen. Die neue Eingabeaufforderung von Apple deutet darauf hin, dass ein Kompromiss zwischen personalisierter Werbung und Datenschutz besteht. In der Tat können wir beides bieten. Die Apple-Eingabeaufforderung allerdings keine nähere Erläuterung zu den Vorteilen personalisierter Anzeigen.

Um den Menschen zu helfen, eine fundiertere Entscheidung zu treffen, zeigen wir neben dem von Apple angeboten Eingabeaufforderung auch einen eigenen Bildschirm. Dieser enthält weitere Informationen darüber, wie wir personalisierte Anzeigen verwenden, die kleine Unternehmen unterstützen und Apps kostenlos halten. Wenn ihr die Eingabeaufforderungen für Facebook und Instagram akzeptiert, ändern sich die Anzeigen in diesen Apps nicht. Wenn ihr sie ablehnt, werden weiterhin Anzeigen angezeigt, die jedoch für euch weniger relevant sind. Wenn ihr der Eingabeaufforderungen zustimmt, sammelt Facebook keine neuen Datentypen. Es bedeutet nur, dass wir den Menschen weiterhin bessere Erfahrungen bieten können. Wir sind der Meinung, dass die Menschen den zusätzlichen Kontext verdienen, und Apple hat erklärt, dass die Bereitstellung von Erläuterungen erlaubt sein wird.

Kurzum: Facebook möchte seinen Anwender zukünftig erst einen Bildschirm anzeigen, mit dem das soziale Netzwerk näher auf das Thema der personalisierten Werbung eingeht. Anschließend kommt die „offizielle“ Abfrage durch Apple. Grundsätzlich spricht nichts gegen entsprechende Werbung. Apple wünscht sich schlicht mehr Transparenz und Aufklärung für den Nutzer.

Kategorie: App Store

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.