GeForce NOW unterstützt jetzt nativ Apples M1-Macs und Chrome

| 18:29 Uhr | 0 Kommentare

Im vergangenen Jahr hat Nvidia sein Cloud-Gaming-Dienst GeForce NOW offiziell gestartet. Unterstützt wurden zunächst Mac- und Windows-Computer sowie Android-Geräte. iOS-Spieler können seit kurzem dank der Safari-Integration auch mitspielen. Wie Nvidia nun ankündigt, gibt es das nächste Update für den Cloud-Gaming-Dienst.

Fotocredit: Nvidia

GeForce NOW auf M1-Macs

In einem Blog-Post hat Nvidia das nächste größere Update seiner GeForce NOW App für den Mac angekündigt. Ein Highlight der Version 2.0.27 ist die native Unterstützung des M1-Chips, der im neuen Mac mini und 13 Zoll MacBook Pro sowie MacBook Air eingesetzt wird. Die bisherige Version 2.0.26 musste noch auf Rosetta (Apples Dynamic Binary Translation von x86- zu ARM-Code) zurückgreifen.

Weiterhin gibt Nvidia bekannt, dass unter macOS und Windows der Streaming-Service nun offiziell auch im Chrome-Browser genutzt werden kann. Der Dienst kann über play.geforcenow.com gestartet werden.

GeForce NOW greift auf die Spieler-Bibliotheken von Steam, Uplay, Epic Games Store und neuerdings auch GOG zu und ermöglicht das Streaming von ausgewählten Titeln, darunter auch das auf iOS verbannte Fortnite. Aktuell bietet GeForce NOW die Möglichkeit rund 2000 Spiele über einen Stream zu spielen, solange sie im Besitz der Spieler sind. Der Dienst ist kostenlos verfügbar, sofern man die langen Wartezeiten in Kauf nehmen möchte. Das jeweilige Spiel kann dann eine Stunde lang gestreamt werden. Wer länger in einer Session spielen und die Wartezeiten im Idealfall umgehen möchte, kann sich für 27,45 Euro eine 6-monatige Gründer-Mit­glied­schaft sichern. Aufgrund der hohen Nachfrage sind die Monats-Mitgliedschaften für 5,49 Euro pro Monat derzeit ausverkauft.

Kategorie: Mac

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.