Safer Internet Day: Tipps & Tricks für Eltern

| 17:33 Uhr | 0 Kommentare

Am heutigen Tag wird der sogenannte „Safer Internet Day“ gefeiert. Dies stellt eine gute Möglichkeit dar, sich mit dem Thema zu beschäftigen und das Bewusstsein zu schärfen. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, euch auf ein paar Features von Apple hinweisen, die Eltern dabei helfen, ein kindersicheres Surfen zu ermöglichen und zu wissen, wie Kinder Apple Geräte nutzen.

Tools, mit denen Eltern wissen, was die Kinder tun

Mach das Internet kindersicher

Du kannst die Geräte von Kindern so einrichten, dass der Zugriff auf Inhalte für Erwachsene eingeschränkt wird oder sie nur Webseiten öffnen können, die Du auswählst. Und Du kannst spezielle Webbrowser installieren, mit denen nur für Kinder geeignete Inhalte angezeigt werden.

Detailliertere Infos, wie Du die die Internetnutzung und Apple Geräte kindersicherer machen kannst findest Du weiter unten und hier.

Wähle, welche Apps und Inhalte genutzt werden dürfen

Man kann verhindern, dass Kinder neue Apps installieren können wie soziale Medien oder Apps zum Teilen von Fotos. Ebenso kann man den Safari Webbrowser abschalten.

  • Wenn Du die Kaufanfrage aktivierst, kannst Du die App-Käufe und Downloads direkt auf Deinem Gerät erlauben oder ablehnen. Mehr zur Kaufanfrage findest Du hier.
  • Viele Apps, auch kostenlose, erlauben es oder ermutigen dazu, in der App selbst etwas zu kaufen. In Bildschirmzeit unter „Beschränkungen“ kannst Du alle In-App Käufe automatisch blockieren.
  • Webinhalte verhindern: Website-Inhalte können automatisch den Zugriff auf nicht jugendfreie Inhalte in Safari und Apps auf Deinem Gerät beschränken. Wie Du das einstellst, findest Du hier.
  • Siri-Websuche beschränken: Du kannst die Funktionen von Siri beschränken und so zum Beispiel Siri daran hindern, das Web zu durchsuchen, wenn eine Frage gestellt wird. Weiteres dazu hier.

Der App Store: ein sicherer Ort für Kinder

Der Bereich für Kinder im App Store ist sorgfältig zusammengestellt. Die Apps sind geprüft und unter Einstellungen kann man auch die Altersspanne festlegen, damit Kinder nur noch Apps kaufen oder laden, die für sie geeignet sind. Mehr zum App Store findest Du hier.

Bildschirmzeit

Gibt Dir einen Überblick darüber, wie lange Kinder Apps verwenden, surfen und Geräte insgesamt nutzen. Man kann festlegen, wie viel Zeit man selbst und die Kinder mit bestimmten Apps und Webseiten verbringen kann.

Außerdem kannst Du folgende Einstellungen verwalten:

  • Auszeit: Lege eine bildschirmfreie Zeit fest, in der nur Telefonanrufe und die von Dir zuvor bestimmten Apps verwendet werden.
  • App-Limits: Setze Tageslimits für bestimmte Apps fest.
  • Kommunikationslimits: Du kannst kontrollieren, mit wem Kinder kommunizieren können.

Wie Du Bildschirmzeit einrichtest findest Du hier.

Familienfreigabe einrichten – alles im Überblick

Mit der Familienfreigabe können bis zu sechs Familienmitglieder problemlos App Store-Einkäufe, Apple-Abonnements, einen iCloud-Speicherplan und mehr gemeinsam nutzen – alles ohne gemeinsame Nutzung einer Apple-ID. Du kannst eine Apple-ID für Kinder einrichten, Berechtigungen entfernt per Bildschirmzeit festlegen und mit der Kaufanfrage Ausgaben und Downloads vom Gerät eines Elternteils genehmigen.

Weiteres dazu findest Du hier.

Datenschutz bei Apple

Auf den Geräten deiner Familien­mitglieder sind so viele persönliche Daten gespeichert. Deswegen hat Apple Hardware und Software so entwickelt, dass diese Daten privat bleiben. Touch ID und Face ID sind zum Beispiel zwei der fortschrittlichsten Sicherheits­technologien für persönliche Geräte. Und Apple macht es Eltern leicht, die Einstellungen für Privatsphäre auf den Geräten ihrer Kinder einzurichten.

Weitere Informationen zum Datenschutz bei Apple erhältst du hier.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.