Apple Patentantrag beschreibt Blutzuckermessung mit Hochfrequenzsensor

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat mit der Apple Watch noch viel vor. Insbesondere in dem Bereich der medizinischen Diagnostik will das Unternehmen in den nächsten Jahren weitere Fortschritte machen. Passend hierzu haben wir heute einen Patentantrag von Apple, der zeigt, wie ein neuer Sensor die Apple Watch mit weiteren Gesundheitsüberwachungsfunktionen ausstatten kann.

Blutzuckermessung mit der Apple Watch

Trotz all der technologischen Kunststücke, die Apple bereits in seiner Smartwatch untergebracht hat, steht die Blutzuckermessung noch aus. Die Messung des Blutzuckerspiegels ist für die Behandlung von Krankheiten wie Diabetes unerlässlich. Normalerweise erfordert die Messung das Testen eines Bluttropfens in einem Blutzuckermessgerät oder die Verwendung eines implantierten kontinuierlichen Glukosemessgeräts (CGM). Die Möglichkeit, einen starken Anstieg oder Abfall des Blutzuckerspiegels zu beobachten, kann das Bewusstsein für den Gesundheitszustand schärfen oder einfach helfen, die Ernährung des Nutzers zu verbessern.

Apple verfügt bereits über einige Patente, die sich mit einer nicht-invasiven Bestimmung des Blutzuckergehalts beschäftigen. Nun hat das US Patent- und Markenamt vier weitere Patentanträge veröffentlicht, die sich mit dem Thema beschäftigen und direkt im Zusammenhang stehen.

Während sich Apple bisher auf optische Verfahren mit sichtbarem Licht konzentriert hat, setzt das Unternehmen nun auf einen Hochfrequenzsensor. Das System arbeitet mit elektromagnetischen Wellen im Terahertz-Bereich, um den Blutzuckergehalt zu bestimmen. Dabei ist das Prinzip durchaus vielseitig einsetzbar. Mit den entsprechenden Anpassungen soll es beispielsweise auch möglich sein, Hautkrebs zu erkennen. In der Patentschrift mit dem Titel „Terahertz Spectroscopy and Imaging in Dynamic Environments with Performance Enhancements Using Ambient Sensors“ beschreibt Apple das System im Detail.

Ob Apple den beschriebenen Sensor tatsächlich einsetzen wird, ist nicht bekannt. Das Vorhandensein von den Patentanträgen deutet zwar auf ein Interesse in dem entsprechenden Forschungs- und Entwicklungsbereich hin, eine Umsetzung ist jedoch nicht garantiert. Dennoch bieten sie einen interessanten Blick hinter die Kulissen und geben bei der Gelegenheit zumindest einen Hinweis darauf, was uns in Zukunft erwarten könnte.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen