Microsoft testet xCloud Game Streaming im Webbrowser für iPhone und iPad

| 21:44 Uhr | 0 Kommentare

Streaming-Spiele haben es nicht einfach im App Store. Apples Vorgaben schrecken die Anbieter ab, weswegen Nvidia mit GeForce Now und Google mit Stadia bereits Safari als praktikable Alternative gewählt haben. Nun wird auch Microsoft mit xCloud bald nachziehen. Laut einem Bericht von The Verge sind Microsoft-Mitarbeiter derzeit dabei, die letzten internen Tests für eine Browser-Unterstützung durchzuführen.

Fotocredit: Microsoft

Cloud-Gaming auf dem iPhone und iPad

Die Game-Streaming-Dienste GeForce Now und Stadia sind bereits fit für den Browser. Nun steht Microsoft kurz vor dem Start seiner Browser-Umsetzung von xCloud, wobei zunächst wahrscheinlich nur Google Chrome und Edge unterstützt werden. Die (mobile) Safari-Variante soll jedoch zeitnah folgen. Damit würde Microsoft auch den angekündigten Weg auf das iPhone und iPad finden, nachdem sich Xbox-Chef Phil Spencer über Apples App Store Richtlinien beschwert hatte.

Apple gibt vor, dass jedes Spiel eines Streaming-Services einzeln überprüft werden muss, um dieses für den App Store genehmigen zu können. Somit müsste jeder Titel eine eigene App erhalten. Weiterhin wird in den App Store Richtlinien festgelegt, dass kostenpflichtige Zusatz-Funktionen, die im jeweiligen Spiel gekauft werden können, über Apples Bezahlmethode angeboten werden.

Diese Vorgaben stellen für die Entwickler ein großes Problem dar. Schauen wir uns beispielsweise Microsofts xCloud-Dienst in seiner jetzigen Form an. xCloud bietet im Rahmen des Abo-Dienstes Game Pass auf Android mehr als 100 Spiele, die aus der Cloud gestreamt werden können, wobei Titel mit der Zeit den Service verlassen und neue hinzustoßen. Das komplette Angebot wird innerhalb einer App zur Verfügung gestellt. Da laut den App Store Richtlinien jedes Spiel eine App erfordern würde, müsste Microsoft den App Store geradezu mit Spiele-Apps überschwemmen.

xCloud im Webbrowser

Screenshots, die The Verge zur Verfügung gestellt wurden, zeigen nun eine Version der Browser-Version von xCloud. Die Web-Anwendung dient als Startseite. Hier werden Nutzer in der Lage sein, ein Spiel auszuwählen und es direkt in ihrem Browser zu spielen. Die genaue Auflösung, in der das Spiel gestreamt wird, ist jedoch noch unbekannt. Normalerweise passen solche Dienste die Auflösung automatisch an die jeweilige Netzwerkkapazität an.

Um xCloud später im Browser nutzen zu können, wird eine Xbox Game Pass Ultimate Mitgliedschaft und ein Bluetooth-Controller vorausgesetzt. Der Monatspreis des Abos liegt bei 12,99 Euro, wobei Microsoft die ersten drei Monate zum Testen für jeweils einen Euro anbietet. Neben dem Streaming-Angebot bietet die Mitgliedschaft auch Xbox Live Gold und herunterladbare Spiele für die Xbox One und die Xbox Series X/S.

Kategorie: Allgemein

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.