Einige 2022er iPhone Modelle sollen „Punch-Hole“ anstatt Notch erhalten

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Die 2021er iPhone-Modelle sollen eine kleinere Displayaussparung auf der Vorderseite erhalten, bei den 2022er iPhone-Modellen wird Apple einer aktuellen Einschätzung zufolge sogar auf die Notch zugunsten eines „Punch-Hole-Display“ verzichten – zumindest bei einem Modell. Auf ein ähnliches Design setzt Samsung bei seinen aktuellen High-End Galaxy-Modellen.

Foto: Samsung Galaxy S21

Kuo: einige 2022er iPhone Modelle werden „Punch-Hole-Display“ erhalten

In einer aktuellen Investoreneinschätzung von Ming Chi Kuo, die den Kollegen von Macrumors vorliegt, spricht der für gewöhnlich gut unterrichtete Analyst davon, dass Apple bei mindestens einem High-End 2022er iPhone auf ein „Punch-Hole-Dispay“ und somit auf eine kleine runde Aussparung auf der Front setzen wird.

Sollte die Produktionsausbeute gut genug sein, so könnten alle 2022-iPhone-Modelle dieses Design verwenden. Kuo äußerte sich nicht dazu,  wie Apples Face ID-Komponenten ohne die Kerbe auskommen würde, falls das Gesichtserkennungssystem weiterhin verwendet wird. Es heißt lediglich, dass die Frontkamera der 2022er Modelle auf einen Autofokus setzen wird.

Aktuell gibt es Gerüchte, dass Apple beim iPhone 13 neben Face ID auch Touch ID einsetzen könnte. Wird Touch ID im Display oder wie beim iPad Air 4. Generation (hier unser iPad Air 4 Test) im Ein-Aus-Schalter integriert? Wie immer gilt: So oder so sollten Gerüchte mit einer Portion Skepsis beäugelt werden.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.