Epic Games vs. Apple: Richterin besteht auf persönliche Anwesenheit bei der Verhandlung

| 20:50 Uhr | 1 Kommentar

Die Streitigkeiten zwischen Apple und Epic Games ziehen sich nun schon über mehrere Monate. Der Hersteller aus Cupertino hatte Epics Spiel Fortnite aufgrund von Verstößen gegen die Richtlinien aus dem App Store geschmissen. Epic behauptete, dass Apple seine Marktmacht ausnutzt und reagierte mit einer Klage. Die Anwälte von Epic und Apple haben heute an einer Konferenz mit Richterin Yvonne Gonzalez teilgenommen, um die Details des bevorstehenden Gerichtsverfahrens zu klären, das ab dem 3. Mai in Kalifornien stattfinden soll.

Zeugen sollen vor Ort aussagen

Apple wollte erreichen, dass die Verhandlung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird, aber Richterin Gonzalez lehnte den Antrag ab und sagte, dass sie im Mai stattfinden wird, worauf Epic gedrängt hatte.

Gonzalez plant, eine persönliche Verhandlung abzuhalten, bei der alle Zeugen nach Nordkalifornien reisen müssen, um vor dem Gericht und der Richterin Fragen zu beantworten. Sie ist der Meinung, dass der Fall bedeutend genug ist, dass das Gericht ihn in Person angehen sollte, da es weniger wahrscheinlich ist, dass die Zeugen in diesem Fall lügen, wenn sie in einem physischen Gerichtssaal vereidigt werden. Gesundheitliche Erwägungen werden bei Zeugen, die nicht nach Kalifornien reisen können, berücksichtigt. Das Gericht wird sich jedoch mit Leuten in Verbindung setzen, die sagen, dass sie nicht persönlich vor Ort sein können.

Die Richterin sagte auch, dass die involvierten Personen und die beteiligten Firmen über die nötigen Ressourcen verfügen, um nach dem Prozess zwei Wochen lang in Quarantäne zu bleiben. Das Gericht plant, Maßnahmen zur Sicherheit der Teilnehmer zu ergreifen, einschließlich einer begrenzten Anzahl von Personen im Gerichtssaal und genügend Abstand, so dass Zeugen ohne Masken deutlich sprechen können.

Basierend auf den tatsächlichen COVID-Zahlen im Mai könnte die persönliche Verhandlung aufgehoben werden, aber der Fall wird im Mai auf jeden Fall stattfinden, selbst wenn er komplett über Zoom abgehalten werden muss, heißt es. Die Richterin drängt auf eine zwei- bis dreiwöchige Verhandlung, während Epic eine Dauer von vier bis fünf Wochen anstrebt, wobei die genaue Länge erst später festgelegt wird, wenn alle Details des Falls geklärt sind.

(via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Gast1

    Ich hatte mal ein Verfahren am Gericht in Frankfurt , da sagte
    die Richterin : „Was Sie unterschrieben gaben ist ein Vertrag und
    Verträge sind dazu da eingehalten zu werden , wenn nicht
    können wir es auch gleich lassen.“
    Das ganze hat 5Min. gedauert und ich hatte den Prozess gewonnen.
    Schönen Gruß an das Gericht in den USA und einem Tip von mir , schickt
    Epic in die Wüste und allen . Wenn mir 30% Provision zu hoch sind ,
    einfach was anderes machen. Wenn sowas Mode macht klagen
    demnächst Leute gegen zu hohe Mieten , teures Essen usw. und ein
    paar sollten Epic verklagen weil die Software viel zu teuer ist.
    Das wird bestimmt lustig.

    02. Mrz 2021 | 9:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Gast1 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.