Google Maps: Nutzer können bald fehlende Straßen einzeichnen

| 19:01 Uhr | 0 Kommentare

Google kündigte eine Reihe von Verbesserungen an, die in naher Zukunft für die hauseigene Karten-App kommen werden, darunter neue Community-Funktionen wie die Möglichkeit Straßen selbst einzuzeichnen.

Fotocredit: YouTube / Google Maps

Local Guides halten Google Maps auf den neusten Stand

Wie Google verkündet, können Nutzer zukünftig als „Local Guides“ tätig werden und Einträge in Google Maps nicht nur bewerten, sondern auch Änderungen vornehmen. Hierbei können unter anderem neue Straßen hinzugefügt und Straßensperrungen eingetragen werden. Die Änderungen werden jedoch vor der Veröffentlichung von Google geprüft. Die Option soll in den kommenden Monaten in über 80 Ländern bereitgestellt werden. Wie das neue Feature funktioniert, zeigt das Unternehmen in einem kurzen Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Darüber hinaus startet Google in den USA eine „Community Challenge“, bei der die Nutzer in der Karten-App diverse Orte mit zusätzlichen Informationen und Fotos ausstatten sollen. Das soll den Datensatz aktuell halten und die lokale Wirtschaft ankurbeln. Passend hierzu wird die Funktion „Foto Updates“ eingeführt, mit der Nutzer aktuelle Bilder zu einzelnen Orten in Google Maps posten können. Aktuell gibt es anscheinend keine Pläne, die Challenge auch außerhalb der USA anzubieten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.