iPhone 12: 5G-Geschwindigkeit bleibt hinter Android-Konkurrenz zurück

| 6:33 Uhr | 2 Kommentare

Ein neuer Bericht von Opensignal zeichnet ein grobes Bild davon, wie die 5G-Leistung des iPhone 12 Lineups im Vergleich zu Android-Smartphones in den USA abschneidet. Die Mehrheit der 25 schnellsten 5G-Smartphones wurde von Samsung hergestellt. Während das iPhone 12 einen 2,3-fachen Sprung bei den 5G-Geschwindigkeiten im Vergleich zu den 4G-iPhones verzeichnete, platzierte sich Apples schnellstes 5G-iPhone jedoch am unteren Ende des Feldes.

Aufholbedarf bei 5G

Opensignal hat einen neuen Bericht zur 5G-Leistung in den USA aufgeteilt nach Smartphone-Modellen veröffentlicht, wobei Samsungs neues Galaxy S21 5G mit einer durchschnittlichen Downloadgeschwindigkeit von 56 Mbit/s den Spitzenplatz einnimmt. Das iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max waren laut Opensignal mit 36,9 Mbit/s und 36,2 Mbit/s deutlich langsamer. Das iPhone 12 und das iPhone 12 mini erreichten eine Geschwindigkeit von 29,6 Mbit/s bzw. 32,9 Mbit/s.

Auch wenn das iPhone im 5G-Geschwindigkeitstest hinter den getesteten 5G-Android-Smartphones liegt, bestätigt Opensignal, dass Apples 5G-Premiere durchaus eine wichtige Steigerung darstellt. So hebt das Analyse-Unternehmen hervor, dass Apple im Vergleich zur 4G-Generation aufgeholt hat. Opensignal erklärt, dass auch die vorherigen iPhones hinter Android-Smartphones zurücklagen, wenn es um 4G-Geschwindigkeiten ging. Mit dem Wechsel von Intel auf Qualcomm konnte Apple jedoch einen größeren Sprung von 4G auf 5G vollziehen, als es bei der Konkurrenz der Fall war.

Der Grund für den dennoch großen Abstand liegt womöglich in der Erfahrung. Die meisten Android-Hersteller sind schon in der zweiten oder dritten Generation an 5G-Modellen, das bedeutet mehr Erfahrungen bei der Optimierung von Antenne und Signalverarbeitung. Zudem verwendet Apple noch das Qualcomm X55-Modem. Die Konkurrenz setzt teils schon auf den Nachfolger-Chip.

Kategorie: iPhone

Tags:

2 Kommentare

  • Gast1

    Wie soll denn Apple Spitzengeschwindigkeiten beim Modem haben
    wenn sie bei Qualcomm immer in der 2. Reihe stehen.
    Beispiel iPhone 12 mit dem X55 , das ist wieder mal zu spät für Apple
    gewesen , kurz nach der Vorstellung kommt Q mit dem deutlich
    schnelleren X60 . Das hat aber eine andere Antennentechnik und
    hätte beim iPhone signifikante Änderungen gebraucht. Ergo
    muss Apple das schlechtere und was ganz blöd ist noch deutlich
    Energiehungrigere Modem einbauen.
    An jeder Ecke liest man Apple und Monopole , Qualcomm hat mit
    Sicherheit eins. Huawei fällt politisch aus und Intel hat dicht gemacht
    und Apple selbst braucht noch Zeit.
    Also muss sich Apple dieser Firma beugen und nehmen was sie bekommen.
    Aber das iPhone ist nicht unter den Besten aber langsam ist es auch nicht.

    17. Mrz 2021 | 7:38 Uhr | Kommentieren
  • Screamer

    Apple wusste doch bestimmt schon das der X60 kommt, hätten sie einplanen können und die Vorstellung verschieben.

    17. Mrz 2021 | 20:08 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.