Auktion: Bewerbungsschreiben von Steve Jobs erzielt knapp 188.000 Euro

| 21:44 Uhr | 0 Kommentare

Eine vom verstorbenen Apple-Mitbegründer und CEO Steve Jobs ausgefüllte Bewerbung wurde für umgerechnet rund 188.000 Euro versteigert. Das Sammlerstück besteht aus einem einzigen Blatt Papier, das Jobs 1973 ausfüllte, noch vor seinem Einstieg bei Atari und der späteren Gründung von Apple. Es wird vermutet, dass es etwa zu der Zeit ausgefüllt wurde, als Jobs das Reed College in Portland verließ.

Fotocredit: Charterfields

Bewerbungsschreiben von Steve Jobs

Steve Jobs galt als detailversessener Perfektionist. Das war anscheinend nicht immer so – zumindest, wenn es um das Bewerbungsschreiben geht, das jetzt für stolze 162.000 britische Pfund den Besitzer gewechselt hat. Die knapp gehaltene Bewerbung glänzt mit der einen oder anderen Ungenauigkeit, bietet jedoch auch eine amüsante Ehrlichkeit.

Das versteigerte Dokument stammt aus dem Jahr 1973, damals war Jobs 18 Jahre jung. Er listete seine Interessen als „electronics tech or design engineer – digital“ auf. Als „besondere Fähigkeiten“, gibt Jobs an, dass er gut mit Computern und Taschenrechnern umgehen kann. Witzig ist die Angabe zu seiner Mobilität. So gibt Jobs unter dem Punkt „Zugang zu einem Transportmittel“ ehrlich an: „Möglich, aber unwahrscheinlich.“ Als Adresse gibt er lediglich das „Reed College“ an, ohne eine konkrete Adressangabe zu machen.

Auf welche Stelle sich Jobs beworben hat, ist nicht bekannt. Ebenfalls bleibt offen, ob er erfolgreich war. Anhand des Bewerbungsschreibens gehen wir eher davon aus, dass der Mitarbeiter der Personalabteilung nicht begeistert war. In Anbetracht, dass Jobs kurz darauf bei Atari anfing, Indien bereiste und schließlich 1976 gemeinsam mit Steve Wozniak sowie Ronald Wayne Apple gründete, hat er hier wahrscheinlich auch nicht viel verpasst.

Das Bewerbungsschreiben erfuhr in den letzten Jahren eine beeindruckende Wertsteigerung. Während das Dokument im Jahr 2017 noch für knapp 19.000 US-Dollar (ca. 16.000 Euro) unter den Hammer kam, zahlte ein Sammler im folgenden Jahr satte 175.000 US-Dollar (ca. 148.000 Euro).

(via AppleInsider)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.