Tim Cook: Video-Chat mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder

| 8:41 Uhr | 0 Kommentare

Apple-CEO Tim Cook traf sich virtuell mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz. Thema war bei den Gesprächen unter anderem die globale Gesundheitskrise, digitale Möglichkeiten und ein „Milliarden-Investment“.

Apple investiert über 1 Milliarde Euro in Deutschland

Deutschland wird in Apples Planungen zukünftig eine stärkere Rolle einnehmen. Apple will in den kommenden drei Jahren mehr als eine Milliarde Euro in seine Chip-Entwicklung in München investieren. So baut das Unternehmen sein langjähriges Engagement im Großraum München mit einem neuen Standort aus.

Apple wird München zu seinem Europäischen Zentrum für Chip-Design ausbauen, hunderte neue Mitarbeiter einstellen und einen neuen, hochmodernen Standort mit Fokus auf Konnektivität und drahtlose Technologien errichten. Nun sprachen Tim Cook und Markus Söder im Zuge eines Videocalls unter anderem über das „Milliarden-Investment“, wie Bayerns Ministerpräsident in einem Tweet andeutet. Amüsanterweise musste Cook bei dem virtuellen Gespräch in einem Microsoft-Bildschirm Platz nehmen, wie das zugehörige Foto zeigt:

Auch Sebastian Kurz sprach virtuell mit Cook (hier mit einem MacBook Pro). Die beiden unterhielten sich über die rasante Digitalisierung unseres Lebens und andere aktuelle Technologietrends. Österreichs Bundeskanzler schreibt auf Twitter:

„Dankeschön @tim_cook dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, unsere Unterhaltung über Digitalisierung und Technologietrends fortzusetzen. Da wir planen, besser aus der anhaltenden #COVID19-Krise zurückzukommen, wird die Stärkung unserer digitalen Infrastruktur und Fähigkeiten sowohl für Österreich als auch für die EU entscheidend sein.“

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.