Shot on iPhone: Apple zeigt Farbenpracht beim Holi-Festival

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Bereits in den vergangenen Jahren hat Apple unter dem Slogan „Shot on iPhone“ verschiedene Fotos und Videos veröffentlicht, um die Leistungsfähigkeit der iPhone-Kamera zu demonstrieren. Anlässlich des hinduistischen Holi-Festes hat Apple auf seinem Instagram-Account eine Reihe von Bildern veröffentlicht. Hier zeigt der Fotograf Dhruvin S. zu welchen farbenfrohen Fotos das iPhone imstande ist.

Fotocredit: Apple

Fest der Farben

Das Holi-Festival ist eines der buntesten Festivals der Welt. Während der vergangenen Jahre entwickelte sich das Festival zu einer weltbekannten Veranstaltung. In erster Linie wird das Fest in Indien gefeiert, es gibt aber auch ein paar „Ableger“ in den USA, Europa und Afrika. Alle Menschen bewerfen sich im Zuge der Feierlichkeiten mit farbigen Pulver und Farbstoff gefüllte Wasserballons.

Die acht Fotos, die am Samstagabend auf Instagram veröffentlicht wurden, konzentrieren sich auf die kräftigen Farben des Pulvers, das die Gesichter der Menschen bedeckt. Die Nahaufnahmen sind so zugeschnitten, dass sie einen Hautbereich hervorheben oder sich auf ein Gesichtsmerkmal konzentrieren. Die Fotos wurden mit einem nicht näher genannten iPhone aufgenommen. Wir können aber davon ausgehen, dass hier ein iPhone 12 oder iPhone 12 Pro (Max) im Einsatz ist.

„Ich habe mir Holi nie als eine Form der Kunst vorgestellt“, sagt der Fotograf Dhruvin S. „Es ist fast so, als würde man eine Leinwand auf einem Gesicht gestalten. Und man muss kein Maler oder Künstler sein, um das zu tun.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von apple (@apple)

Es ist nicht das erste Mal, dass Apple das Festival nutzt, um die Aufnahmemöglichkeiten seiner Geräte zu präsentieren. Bereits im Jahr 2018 teilte das Unternehmen Bilder von Menschen, die mit dem Farbpulver bedeckt waren. Mit dem Fortschritt der iPhone-Kamera gewinnen auch die Fotos an Qualität, was Dhruvin S. beeindruckend bewiesen hat.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.