Studie: Android teilt 20x mehr Daten mit Google als iOS mit Apple

| 11:11 Uhr | 0 Kommentare

Der Datenschutz und die Privatsphäre haben in den letzten Jahren an Bedeutung dazu gewonnen. Apples Ansatz ist es beispielsweise, jedes Produkt und jeden Service so zu entwickeln, dass besonders großen Wert auf die genannten Aspekte gelegt wird. Aber auch andere Unternehmen haben in den letzten Jahren nachgebessert, so auch Google. Nichtsdestotrotz zeigt eine aktuelle Studie, dass Android 20x mehr Daten mit Google teilt als iOS mit Apple. Google hat sich bereits zur Studie zu Wort gemeldet und ist anderer Meinung.

Studie: Android teilt 20x mehr Daten mit Google als iOS mit Apple

Untersuchungen von Douglas Leith vom Trinity College haben gezeigt, dass Google bis zu 20-mal mehr Daten von Android-Nutzern sammelt als Apple Daten von iOS-Nutzern.

Wie Ars Technica berichtet, hat die Studie die Menge der Telemetriedaten analysiert, die direkt an die Unternehmen übertragen wurden, die für die Betriebssysteme iOS und Android verantwortlich sind. Es wurden nicht nur Daten überprüft, die über vorinstallierte Apps an Apple oder Google gesendet wurden, sondern auch während Leerlaufzeiten.

Darüberhinaus wurden auch Daten berücksichtigt, die von Benutzern gesendet wurden, die sich in den Einstellungen des Betriebssystem dazu entschieden hatten, keine Informationen an die Unternehmen weiterzugeben.

Sowohl iOS als auch Android, so der Forscher Douglas Leith vom Trinity College in Irland, übertragen Telemetriedaten an ihre Mutterschiffe, selbst wenn sich ein Benutzer nicht angemeldet oder die Datenschutzeinstellungen explizit konfiguriert hat, um eine solche Sammlung zu deaktivieren. Beide Betriebssysteme senden auch Daten an Apple und Google, wenn ein Benutzer einfache Aufgaben wie das Einlegen einer SIM-Karte oder das Durchsuchen des Bildschirms mit den Einstellungen des Mobilteils ausführt. Selbst im Leerlauf stellt jedes Gerät durchschnittlich alle 4,5 Minuten eine Verbindung zu seinem Back-End-Server her.

[…]

Im Leerlauf sendet Android alle 12 Stunden ungefähr 1 MB Daten an Google, verglichen mit iOS, das Apple im gleichen Zeitraum etwa 52 KB sendet. Allein in den USA sammelt Android alle 12 Stunden etwa 1,3 TB Daten. Im gleichen Zeitraum sammelt iOS etwa 5,8 GB.

In einem Statement gegenüber ArsTechnica hart sich Google wie folgt geäußert.

Wir haben Fehler in der Methodik des Forschers zur Messung des Datenvolumens festgestellt und stimmen nicht mit den Behauptungen des Papiers überein, dass ein Android-Gerät 20-mal mehr Daten gemeinsam nutzt als ein iPhone. Nach unseren Untersuchungen liegen diese Ergebnisse um eine Größenordnung zurück, und wir haben dem Forscher unsere methodischen Bedenken vor der Veröffentlichung mitgeteilt.

Diese Forschung beschreibt weitgehend, wie Smartphones funktionieren. Moderne Autos senden regelmäßig Basisdaten über Fahrzeugkomponenten, deren Sicherheitsstatus und Wartungspläne an Autohersteller, und Mobiltelefone funktionieren auf sehr ähnliche Weise. In diesem Bericht werden die Mitteilungen beschrieben, mit denen sichergestellt wird, dass die iOS- oder Android-Software auf dem neuesten Stand ist, die Dienste wie vorgesehen funktionieren und das Telefon sicher ist und effizient funktioniert.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.