iPhone 13: Massenproduktion des A15-Chips startet früher als geplant

| 19:11 Uhr | 0 Kommentare

Mit der Einführung des iPhone 13 (Pro) im Herbst dieses Jahres wird Apple auch den A15-Chip verbauen. Genau dieser Chip soll früher als ursprünglich geplant Ende Mai in die Massenproduktion gehen. Dies könnte ein Indiz dafür sein, dass die iPhone 13 Familie in diesem Jahr wieder im September vorgestellt wird. Im letzten Jahr beim iPhone 12 (Pro) gab es aufgrund der COVID-19 Pandemie Verzögerungen um wenige Wochen.

A15 Massenproduktion startet früher als geplant

Den aktuellen A14-Chip verbaut Apple beim iPhone 12 und iPhone 12 Pro. Der selbe Chip kommt auch beim iPad Air 4 zum Einsatz. Bei den neuen 2021er iPhone-Modellen wird Apple den A15-Chip zum Einsatz bringen. Digitimes berichtet, dass Apple den A15-Chip ab Ende Mai und damit früher als ursprünglich geplant in die Massenproduktion schickt. Als Fertiger wird TSMC zum Einsatz kommen.

Genau wie der A14-Chip wird auch der A15-Chip im 5nm Verfahren gefertigt. Gleichzeitig dürfte der A15-Chip jedoch leistungsstärker und energieeffizienter sein als sein Vorgänger.

Gerüchte zum iPhone 13 Pro? Gibt es bereits verschiedene. Dem kommenden iPhone 13 (Pro) wird nachgesagt, dass die Geräte nicht nur einen leistungsstärkeren A15-Chip und ein verbessertes Kamerasystem erhalten. Es heißt auch, das Apple die Displayaussparung auf der Front verkleinert, ein 120Hz Display (zumindest bei den Pro-Modellen) verbaut und auch einen verbesserten 5G-Chip zum Einsatz bringt. Auch ein Touch ID Sensor im Display ist denkbar.

(via Macrumors)

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.