Apple-Patent enthüllt ein neues System zur Vorhersage der Akku-Laufzeit für das iPhone

| 17:50 Uhr | 0 Kommentare

Apple will Nutzer in Zukunft besser über die Akku-Laufzeit ihrer Geräte informieren. Ein Schritt in diese Richtung zeigt nun ein neues Patent. So hat das US-Patent und Markenamt Apple ein Patent für ein neues System erteilt, das vorhersagen kann, wann der iPhone-Akku voraussichtlich zur Neige geht.

Personalisierte Meldungen zum Laden

Apple arbeitet an neuen Möglichkeiten, um Nutzer besser über die Akku-Laufzeit ihrer Geräte zu informieren. Anscheinend plant das Unternehmen, diesbezüglich neue Funktionen zu iOS hinzuzufügen. Das US-Patent und Markenamt hat Apple diese Woche ein Patent für ein neues System erteilt, das vorhersagen und den Nutzer situationsabhängig warnen kann, wenn der iPhone-Akku voraussichtlich zur Neige geht.

Wie von AppleInsider angemerkt, wird das Patent als „intelligente Benachrichtigung zum Aufladen“ beschrieben. Anstatt dabei zu helfen, die interne Akkulebensdauer zu schonen, wie es einige iOS-Funktionen bereits tun, würde dieses neue System Nutzern helfen zu wissen, wie lange der Akku im Laufe des Tages reichen wird, basierend auf der jüngsten Nutzung.

Derzeit erhält der Nutzer nur eine Warnung über einen niedrigen Akkustand, wenn dieser 20 Prozent erreicht. Während dies in den meisten Szenarien gut funktioniert, gibt Apple ein Beispiel, bei dem der Nutzer vergisst, das Smartphone über Nacht aufzuladen und erst vor der Abfahrt zur Arbeit die Warnung über einen niedrigen Akkustand erhält. Das Patent zeigt einen Weg, diese Benachrichtigungen intelligenter und persönlicher zu gestalten.

Apple schreibt in dem Patent:

„Oftmals wird eine „Akku niedrig“-Anzeige, die auf einem festen Schwellenwert der verbleibenden Ladung basiert, nicht rechtzeitig wahrgenommen, so dass der Nutzer nicht rechtzeitig eine Korrekturmaßnahme ergreifen kann. Wenn ein Nutzer z. B. sein Smartphone normalerweise abends auflädt, dies aber einmal vergisst, bleibt ihm bei einer „Akku niedrig“-Anzeige kurz vor dem Aufbruch zur Arbeit am nächsten Tag keine Zeit mehr, sein Smartphone vor der Arbeit aufzuladen.

In Anbetracht des aktuellen Ladezustands eines Computersystems für Energiespeichergeräte kann eine Benachrichtigung an den Nutzer gesendet werden, wenn der Nutzer es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht bis zur nächsten wahrscheinlichen Ladezeit schaffen wird. […] Wenn jedoch die Analyse der aktuellen und gespeicherten Ladezustandsinformationen darauf hindeutet, dass der Nutzer es nicht bis zum nächsten wahrscheinlichen Ladezeitpunkt schaffen wird, ohne dass ihm die Energie ausgeht, kann das Gerät um 22:00 Uhr eine Benachrichtigung über den Hinweis zum Laden anzeigen, obwohl der aktuelle Ladezustand über dem festgelegten Schwellenwert von 10 Prozent verbleibender Energie liegt.“

Das System erinnert zunächst an die Restlaufzeit von macOS und anderen PC-Betriebssystemen. Das Patent geht jedoch einen Schritt weiter und geht mehr auf das Nutzer-Verhalten ein. Zum Beispiel würde das System das Verhalten des Nutzers an verschiedenen Wochentagen identifizieren, um die Akku-Warnungen für jeden Tag anzupassen. Das System würde auch auf Basis des Standorts des Nutzers arbeiten. Apple bekräftigt, dass die Daten aufgrund des Datenschutzes lokal verarbeitet werden.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen