Apples Suchmaschinen-Deal mit Google wird Service-Wachstum weiter vorantreiben

| 8:45 Uhr | 1 Kommentar

Apple und Google haben einen Suchmaschinen-Deal abgeschlossen, der Apples Jahr für Jahr einen Umsatz in Höhe mehrerer Milliarden Dollar sichert. Zuletzt hieß es, dass Google jährlich zwischen 8 und 12 Milliarden Dollar an Apple zahlt, um die Standard-Suchmaschine in iOS zu sein. Dieser Deal wird auch weiterhin dazu beitragen, dass Apples Service-Sparte weiter wächst.

Apples Suchmaschinen-Deal mit Google wird Service-Wachstum weiter vorantreiben

In einer Investoreneinschätzung von Katy Huberty, die den Kollegen von MacRumors vorliegt, heißt es, dass stärkere Lizenzerlöse der Hauptgrund für die erhöhten Schätzungen sind, einschließlich einer Beschleunigung der Zahlungen – im Zusammenhang mit dem Suchmaschinen-Datenverkehr – die Apple von Google erhält.

„Nach den starken App Store-Ergebnissen im März-Quartal und einer Analyse der wichtigsten Treiber des Apple-Segments „Lizenzierung & Weitere“ erhöhen wir unsere Umsatzschätzungen für das Geschäftsjahr 21 und das Geschäftsjahr 22 um 3% bzw. 5% und sind nach und nach davon überzeugt, dass die Services Prognosen für die nächsten 2 und mehr Jahre zu niedrig sind“, schrieb Huberty.

Trotz der positiven Aussichten für Apples Dienste senkte Huberty ihr 12-Monats-Kursziel für Apple von 164 Dollar  auf 155 Dollar pro Aktie.

Apple Service-Sparte ist in den vergangenen Jahr mit Services, wie z.B. Apple Music, Apple TV+, Apple One, Apple Arcade, Apple Fitenss+ und Co. stark angewachsen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Bananarama

    „Zuletzt hieß es, dass Google jährlich zwischen 8 und 12 Milliarden Dollar an Apple zahlt, um die Standard-Suchmaschine in iOS zu sein.“
    Das ist ausgemachter Nonsens und wird von den recherchefaulen Medien einfach weiter kolportiert, wahrscheinlich bis zum St. Nimmerleinstag.
    Statt einfach mal Googles Jahresumsatz bzw. -gewinn zu eruieren und sich zu fragen, ob Google tatsächlich einen derartig hohen Anteil davon Apple dafür überlässt, temporär in den Safarieinstellungen für Browser an erster Stelle zu stehen, plappern alle das von irgendwelchen Analysten erfundene Gerücht nach. Erbärmlich.

    08. Apr 2021 | 17:48 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.