iPhone 13: Apples Umstieg auf LTPO-Displays soll die Branche beflügeln

| 21:40 Uhr | 0 Kommentare

Geht es nach der Gerüchteküche, wird das iPhone 13 die neue LTPO-Displaytechnologie nutzen, um die hohe Bildwiederholrate von ProMotion zu ermöglichen. Jetzt bestätigt der Display-Analyst Ross Young diese Erwartung und sagt, dass Apples Wechsel zu LTPO-Displays dazu beitragen wird, dass diese Technik innerhalb der nächsten zwei Jahren zur führenden Display-Technologie wird.

Apple als Trendsetter

Die ersten Hersteller verbauen zwar bereits LTPO-Panels in ihren Smartphones, doch einmal mehr soll Apple derjenige sein, der den Markt und damit womöglich einer ganzen Branche einen neuen Impuls gibt. Wenn Apple tatsächlich beim Top-Modell des iPhone 13 auf ein LTPO-Display setzt, werden LTPO-Panels beim Umsatz die derzeit eingesetzten Panels bis 2023 übertreffen, schreibt der Display-Experte Ross Young auf Twitter.

In vorangegangenen Berichten hieß es, dass Samsung bald mit der Herstellung von 120 Hz LTPO OLED-Displays für Apple beginnen wird. Die LTPO-Technologie würde zu einer energieeffizienteren Rückwandplatine führen, die für das Ein- und Ausschalten einzelner Pixel auf dem Display verantwortlich ist. Dies könnte wiederum eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz für flüssigeres Scrollen, sanftere Bewegungen und eine verbesserte Reaktionsfähigkeit ermöglichen. Aktuell nutzt Apple die LTPO-Technologie bei der Apple Watch 5 und Apple Watch 6. Diese sorgt hier für eine längere Akkulaufzeit und ermöglicht ein ständig eingeschaltetes Display.

Bereits im vergangenen Jahr wurde intensiv darüber spekuliert, ob Apple seinen iPhone 12 Modellen ein 120 Hz Display spendiert. Letztendlich kam es nicht hierzu. Es heißt, dass Apple die Pläne verworfen hat, da das Display die Akkulaufzeit zu stark beeinträchtigt hätte. Mit den LTPO-Displays könnte das Vorhaben nun gelingen. So sollen laut Informationen aus der Lieferkette die neuen iPhones einen um bis zu 20 Prozent gesenkten Energieverbrauch aufweisen. Neben der LTPO-Technologie wird hierzu wahrscheinlich auch der A15 Bionic beitragen.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.