Kuo: iPhone 14 mit 48MP Kamera, 8K Video, 6,1 und 6,7 Zoll, kein Mini

| 8:22 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat noch nicht einmal das iPhone 13 (Pro) vorgestellt, da erreichen uns erste Gerüchte zum Nachfolger und somit zu den 2022er iPhone-Modellen. Diese sollen unter anderem eine 48MP Kamera erhalten und 8K Videoaufnahmen ermöglichen.

iPhone 12 Pro Max vs. iPhone 12 mini

Kuo äußert sich zu 2022er iPhone-Modellen

Noch bevor Apple die 2021er iPhone-Modelle angekündigt hat, meldet sich der renommierte Analyst Ming Chi Kuo zu den 2022er iPhone-Modellen zu Wort. Glaubt man der Einschätzung des Analysten, so wird Apple im kommenden Jahr ausschließlich auf die Displaygrößen 6,1 Zoll und 6,7 Zoll setzen. Ein 5,4 Zoll Mini soll es im nächsten Jahr nicht geben.

Bei zwei der Modelle soll es sich um Pro-Modelle handeln und beim dritten Modell um ein Non-Pro-Modell. Damit könnte es beispielsweise ein iPhone 14, iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max geben. Natürlich könnten die Geräte auch auf die Bezeichnungen iPhone 13S, iPhone 13S Pro und iPhone 13S Pro Max hören. 

Der Analyst rechnet damit, dass die 2022er iPhone-Modellen ein signifikantes Kamera-Upgrade erhalten. So soll in den High-End-Modellen eine 48MP Kamera zum Einsatz kommen.

In Bezug auf die Pixelgröße: das iPhone 12, das iPhone 13 und das neue 2H22 iPhone setzen auf 1,7um, 2um bzw. 1,25um. Wir rechnen damit, dass das neue 2H22 iPhone eine direkte 48MP-Ausgabe sowie eine gleichzeitige 12MP-Ausgabe (vier Zellen führen die Ausgabe zusammen) unterstützt. Mit einer 12MP-Ausgabe erhöht sich die CIS-Pixelgröße des neuen 2H22 iPhone auf etwa 2,5um, was erheblich größer als beim iPhone 12, iPhone 13 sowie größer als bei vorhandenen Android-Telefonen und nahe am DSC-Niveau ist. Wir gehen davon aus, dass die Kameraqualität des neuen 2H22 iPhone die Fotografie von Handykameras auf ein neues Niveau heben wird. 

Weiter geht Kuo davon aus, dass die Pro-Modelle des iPhone 14 8K-Videoaufnahmen ermöglichen. Da die beste Auflösung für Augmented Reality und Mixed Reality 8K bis 16K beträgt, soll die 48-Megapixel-Kamera beim iPhone 14 Pro‌ Videos und Bilder erstellen, die besser für AR/MR-Geräte geeignet sind und AR/MR-Nutzern ein besseres Erlebnis bieten.

Auch einen noch weiter Ausblick hält der Analyst bereit. Es heißt, dass Apple im Jahr 2023 ein Periskop-Teleobjektiv zusammen mit Face ID unter dem Display einführen wird. Dies könnte bedeuten, dass die Displayaussparung auf der Front (Notch) ab 2023 verschwindet.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.