TSMC: Chip-Mangel bis voraussichtlich 2022

| 18:45 Uhr | 0 Kommentare

Apple Zulieferer TSMC hat darüber informiert, dass er alles in seiner Macht stehende unternehmen wird, um die Produktivität zu steigern und den weltweiten Chipmangel zu verringern. Nichtsdestotrotz geht das Unternehmen davon aus, dass die begrenzten Lieferungen bis ins kommende Jahr reichen werden.

TSMC: Chip-Mangel bis voraussichtlich 2022

Im ersten Quartal 2021 liefen die Geschäfte für TSMC hervorragend. So konnte das Unternehmen ein Wachstum des Gewinns von 19,4 Prozent im Jahresvergleich vorweisen und die allgemeinen Erwartungen übertreffen. Eine starke Chip-Nachfrage und Homeoffice trugen zum positiven Ergebnis von TSMC bei.

Auch wenn TSMC Apple nicht speziell erwähnt, möchten wir daraufhinweisen, dass der iPhone-Hersteller ein wichtiger Partner ist. Dies könnte bedeuten, dass der anhaltende Chipmangel auch Auswirkungen auf Apple haben könnte. TSMC produziert Chips der A-Serie für das iPhone sowie iPad sowie die M1-Chips für den Mac. Auch Foxconn deutete im vergangen Monat an dass sich die weltweite Chipknappheit auf das zweite Quartal 2022 erstrecken wird.

Der weltweite Chip-Mangel hat mehrere Gründe. Aufgrund der globalen Gesundheitskreise gab es massive Probleme in der Lieferkette. Zudem sorgten wetterbedingte Einflüsse für außerplanmäßige Schließungen von Unternehmen. Gleichzeitig stieg die Nachfrage an Chips in den letzten Monaten stark an.

Anfang dieses Monats hatte TSMC bekannt gegeben, dass das Unternehmen in den kommenden drei Jahren 100 Milliarden Dollar investierten wird.

(via Reuters)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.