Apple AirTags offiziell vorgestellt

| 19:49 Uhr | 5 Kommentare

Nachdem das Jahr 2021 in Bezug auf Apple-Hardware recht ruhig gestartet ist, läutete das Unternehmen heute Abend mit seinem „Spring Loaded“ Event den Frühling ein und hatte hierfür einen Schwung neuer Produkte im Gepäck, darunter die lange erwarteten AirTags: Apples cleverer Funksender, dank dem wir nie wieder unsere Schlüssel suchen müssen.

Fotocredit: Apple

Ein umfassendes Sucherlebnis

Mittlerweile beschäftigen wir uns schon über ein Jahr mit den AirTags: Apples Smart Finder, der an einem Gegenstand angebracht wird, damit dieser mit der „Wo ist?“-App geortet werden kann. Nachdem das praktische Gadget bereits bei mehreren Gelegenheiten auf sich aufmerksam gemacht hat, hat Apple heute endlich die AirTags vorgestellt.

Sobald ein AirTag eingerichtet ist, wird er auf dem neuen Tab „Gegenstände“ in der „Wo ist?“ App angezeigt, mit der sich Nutzer den aktuellen oder zuletzt bekannten Standort des Gegenstands auf einer Karte anzeigen lassen können. Wenn ein Nutzer einen Gegenstand vermisst und sich dieser in Bluetooth-Reichweite befindet, kann man mit der „Wo ist?“ App einen Ton auf einem AirTag abspielen lassen, um ihn zu finden. Nutzer können auch Siri fragen, um den Gegenstand zu finden und der AirTag spielt dann einen Ton ab, wenn er in der Nähe ist.

Fotocredit: Apple

Jeder AirTag ist mit dem von Apple entwickelten U1 Chip mit Ultrabreitband-Technologie ausgestattet, der eine „Genaue Suche“ für iPhone 11- und iPhone 12-Nutzer ermöglicht. Diese Technologie kann die Entfernung und Richtung zu einem verlorenen AirTag noch exakter bestimmen, wenn er sich in Reichweite befindet. Sobald sich ein Anwender bewegt, vereint „Genaue Suche“ die Informationen von Kamera, ARKit, Beschleunigungsmesser und Gyroskop und führt den Nutzer dann mit einer Kombination aus Ton, haptischem und optischem Feedback zum AirTag.

Wenn ein AirTag von dem Nutzer getrennt und außerhalb der Bluetooth-Reichweite ist, kann das „Wo ist? Netzwerk helfen, ihn aufzuspüren. Das „Wo ist?“ Netzwerk besteht mittlerweile aus fast einer Milliarde Apple Geräten und kann Bluetoothsignale von einem verlorenen AirTag erkennen und den Standort an den Besitzer übermitteln. Der Prozess findet im Hintergrund statt, ist anonymisiert und erfolgt nach Apples strengen Datenschutz-Richtlinien.

Nutzer können einen AirTag auch in den „Verloren“ Modus versetzen und sich benachrichtigen lassen, wenn er sich in Reichweite befindet oder über das „Wo ist?“ Netzwerk geortet wurde. Wenn ein verlorener AirTag gefunden wird, kann der Finder ihn mit seinem iPhone oder einem beliebigen NFC-fähigen Gerät berühren. Man wird dann zu einer Webseite weitergeleitet, auf der eine Kontakttelefonnummer des Besitzers angezeigt wird, sofern diese angegeben wurde.

Design

Jeder runde AirTag ist klein und leicht, aus präzisionsgeätztem, polierten Edelstahl gefertigt und nach IP67 wasser- und staubgeschützt. Ein eingebauter Lautsprecher spielt Töne ab, um das Auffinden eines AirTag zu erleichtern, während eine abnehmbare Abdeckung den Austausch der Batterie erleichtert. Anwender können einen AirTag einem Gegenstand zuweisen und mit einer Standardbezeichnung wie „Schlüssel“ oder „Jacke“ oder auch mit einem selbstgewählten Namen kennzeichnen.

Kunden können beim Kauf im Apple Online Store, AirTags mit einer kostenlosen Gravur, einschließlich Text und einer Auswahl an 31 Emojis, personalisieren. Man kann AirTags einfach in eine Handtasche oder Tasche stecken oder mit einer großen Auswahl an von Apple für AirTag entworfenem Zubehör verwenden. Dieses umfasst den leichten und lang haltbaren Anhänger aus Polyurethan und den Anhänger und den Schlüsselanhänger aus speziell gegerbtem europäischem Leder. Das Zubehör passt sich optimal an die Form der AirTags an und lässt sich an den Gegenständen des Anwenders befestigen.

Preis und Verfügbarkeit

Die AirTags können ab Freitag, den 23. April ab 14:00 Uhr im Apple Online Store bestellt werden. Die Auslieferung soll ab dem 30. April erfolgen. Ein einzelner AirTag kostet 35 Euro, das Viererpack kostet 119 Euro.

Kategorie: Apple

Tags:

5 Kommentare

  • Gast1

    4 Stück für 100$ ist voll OK !
    Sind sofort bestellt wenn es geht .

    20. Apr 2021 | 20:09 Uhr | Kommentieren
  • KidKidu

    Aber kein Akku, das hätte ich mir schon gewünscht! Sieht vor allem so aus, wie die Ladeseite von der Apple Watch.
    Über die Batterie gibt es leider auch keine genaueren Informationen. Muss ja eine Knopfzelle sein.

    20. Apr 2021 | 20:37 Uhr | Kommentieren
  • Peter

    CR2032 steht inzwischen auf der Produktseite bei Apple

    20. Apr 2021 | 21:22 Uhr | Kommentieren
  • KidKidu

    Danke für die Info, Peter! 🙂

    20. Apr 2021 | 21:29 Uhr | Kommentieren
  • Eselfleisch

    Ja wäre cool gewesen, induktiv laden – vllt sogar noch eine Schlüssel-Schüssel. Batterie ist so 90iger.

    21. Apr 2021 | 7:29 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Eselfleisch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.