Spotify verzeichnet 158 Millionen Premium-Abonnenten und 356 Millionen monatlich aktive Nutzer

| 12:47 Uhr | 0 Kommentare

Dieser Tage geben zahlreiche Unternehmen ihre Quartalszahlen bekannt. Während Apple heute Abend an der Reihe ist, ist der Musik-Streaming-Dienst Spotify schon einen Schritt weiter. So hat das Unternehmen soeben die Geschäftszahlen für die Monate Januar bis März 2021 veröffentlicht und gleichzeitig neue Nutzerzahlen bekannt gegeben.

Spotify gibt Quartalszahlen bekannt

Genau wie viele andere Unternehmen, ist auch der schwedische Audio Streaming Service dazu verpflichtet, einmal pro Quartal seine Geschäftszahlen bekannt zu geben. Am heutigen Tag war es soweit und Spotify hat verkündet, dass das Unternehmen aktuell weltweit 158 Millionen Spotify Premium-Abonnenten sowie insgesamt 356 Millionen aktive Nutzer zählt.

Vergleicht man die Nutzerzahlen, mit den Nutzerzahlen in den letzten Quartalen, so flacht der Anstieg der Premium-Nutzer und aktiven Nutzer leicht ab. So konnte Spotify „nur“ 3 Millionen neue Premium-Kunden und „nur“ 11 Millionen neue aktive Nutzer im Vergleich zum letzten Quartal dazu gewinnen. Davor lag der Sprung bei 11 Millionen (Premium-Abonenten) bzw. 25 Millionen (aktive Nutzer).

Umso erfreulicher ist es für Spotify, dass das Unternehmen die Gewinnzone erreichen konnte. Nach einem Verlust von 14 Millionen Dollar im letzten Quartal erwirtschaftete der Streaming-Dienst nun einen Gewinn von 14 Millionen Dollar.

Spotify bietet Zugang zu über 70 Millionen Songs sowie mehr als 2,6 Millionen Podcasts, davon mehr als 60.000 deutschsprachige Formate.

Ein kurzer Vergleich mit Apple Music. Ohne wenn und aber ist Spotify im Bezug auf die Abonnentenzahlen die unangefochtene Nummer 1. Platz 2 belegt Apple Music. Allerdings hat man lange Zeit aus Cupertino keine offiziellen Zahlen mehr gehört.

Im Januar 2019 hieß es, dass Apple auf 50 Millionen zahlende Abonnenten blickt, im Juni 2019 waren es über 60 Millionen aktive Abonnenten. Seitdem gibt es keine aktuellen Zahlen aus Cupertino.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.