Apple-Zulieferer Foxconn erhöht Boni für Mitarbeiter vor der iPhone 13 Produktion

| 18:11 Uhr | 0 Kommentare

Apple-Zulieferer Foxconn, der als Hauptproduzent des iPhone fungiert, bereitet sich auf ein erhöhtes Auftragsvolumen vor. So berichtet die South China Morning Post, dass der Auftragsfertiger neuen Mitarbeitern in Zhengzhou, China, im Vorfeld des Produktionsbeginns des iPhone 13 erhöhte Bonuszahlungen anbietet.

Foxconn sucht Saisonarbeiter

Foxconn stellt seine Arbeiter saisonal ein. So kann der Hersteller auf den Bedarf seiner Kunden eingehen. Da Apple der größte Auftraggeber ist, läuft das Geschäft für gewöhnlich in der zweiten Jahreshälfte besonders gut, da im Herbst die neuen iPhones erscheinen. Somit gibt es in dieser Zeit besonders viele Stellen.

Laut der South China Morning Post ist die jüngste Bonuserhöhung der dritte Fall in relativ kurzer Zeit, in dem der Zulieferer versucht, Mitarbeiter anzuwerben. In einer unternehmensweiten Ankündigung am Donnerstag sagte Foxconn, dass neue Mitarbeiter einen Bonus von 7.500 Yuan (ca. 960 Euro) erhalten. Dieser Betrag ist höher als die 6.500 Yuan, die am 26. April und die 6.000 Yuan am 15. April angeboten wurden. Er ist auch mehr als doppelt so hoch wie der Bonus von 3.500 Yuan, der Ende März angeboten wurde.

Foxconn lehnte es ab, sich zu den Gründen für die neuen Boni zu äußern und sagte, dass das Unternehmen „aus Gründen der Firmenpolitik und der kommerziellen Sensibilität“ keine Kommentare zu Operationen oder Kundenarbeit abgibt. Das neue Angebot könnte jedoch als ein Zeichen dafür gewertet werden, dass der Zulieferer beginnt, sich auf das iPhone 13 vorzubereiten, das voraussichtlich im Herbst auf den Markt kommen wird. Anders als das iPhone 12 Lineup, das aufgrund der globalen Gesundheitskrise etwas verschoben wurde, soll das iPhone 13 im gewohnten September-Zeitrahmen auf den Markt kommen.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.