Apple feuert neuen Werbe-Manager nach Bekanntwerden frauenfeindlicher Kommentare

| 18:25 Uhr | 0 Kommentare

Das ging schnell. Nachdem gerade erst bekannt wurde, dass Apple den ehemaligen Facebook-Werbechef Antonio García Martínez eingestellt hat, trennt sich Cupertino auch schon wieder von dem Werbe-Experten. Grund sollen laut The Verge frauenfeindliche Äußerungen von Martínez gewesen sein.

Petition für Rauswurf war erfolgreich

Antonio García Martínez arbeitet nicht mehr bei Apple, nachdem Mitarbeiter eine Petition gestartet haben, in der eine Untersuchung seiner Einstellung gefordert wurde. Martínez hat ein kontroverses Buch über das Silicon Valley verfasst, in dem er frauenfeindliche Ansichten vertritt. Mehr als 2.000 Apple-Mitarbeiter unterzeichneten die Petition, in der es heißt:

„Wir sind zutiefst besorgt über die kürzliche Einstellung von Antonio García Martínez. Seine frauenfeindlichen Äußerungen in seiner Autobiografie – wie ‚Die meisten Frauen in der Bay Area sind weich und schwach, verhätschelt und naiv trotz ihrer Ansprüche auf Weltgewandtheit und generell voller Scheiße‘ (weiter unten in diesem Schreiben zitiert) – stehen in direktem Widerspruch zu Apples Engagement für Inklusion & Diversität.“

Nachdem die Petition gestartet war, wurde Martínez‘ Slack-Konto deaktiviert. Dann wurde das Team der Werbeplattformen zu einer Krisensitzung einberufen, in der bestätigt wurde, dass Martínez nicht mehr für das Unternehmen arbeiten würde.

In einer Erklärung, die an The Verge gemailt wurde, sagte ein Apple-Sprecher:

„Bei Apple haben wir uns immer bemüht, einen inklusiven, einladenden Arbeitsplatz zu schaffen, an dem jeder respektiert und akzeptiert wird. Verhalten, das Menschen aufgrund ihres Wesens herabwürdigt oder diskriminiert, hat hier keinen Platz.“

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.