Apple spricht über die Flexibilität des M1-Chips vor dem Verkaufsstart des 24 Zoll iMac

| 16:45 Uhr | 0 Kommentare

Im Vorfeld der Veröffentlichung des neu gestalteten 24 Zoll iMac mit M1-Prozessor sprachen Apples Produktmarketing-Manager Stephen Tonna und Mac-Produktmarketing-Managerin Laura Metz mit CNN über den neuen Mac. Dabei erklärten sie, wie der neue iMac den Computermarkt verändert und lobten, wie der M1-Chip die gleiche beeindruckende Leistung auf verschiedenen Gerätetypen ermöglicht.

Fotocredit: Apple

Gleiche Leistung für verschiedene Geräte

Die letzten Generationen des iMac waren nur in Silber erhältlich, während davor ein komplett weißes Gehäuse zum Einsatz kam. Der 2021er iMac kommt jedoch in sechs Farben, die denen des iMac G3 ähneln. Laut Metz wollte man einen fröhlichen Look bringen, der die Leute wieder zum Lächeln bei Computern bringt.

Die wohl bedeutendste Verbesserung des neuen iMac ist der von Apple verbaute M1-Chip, der auch im MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini der neuesten Generation zu finden ist. Schließlich wäre der neue iMac ohne M1 nicht so dünn und leistungsstark, erklären Tonna und Metz. Obwohl es ungewöhnlich erscheinen mag, den gleichen Chip in der gesamten Mac-Produktpalette zu verwenden, sagt das Marketing-Team von Apple, dass dies dem Unternehmen erlaubt, eine Vielzahl von Geräten für verschiedene Zwecke zu bauen, die die Bedürfnisse aller mit der gleichen Leistung erfüllen.

Metz beschreibt es als „großartig, eine Reihe von Geräten zu haben, die Ihre Bedürfnisse erfüllen, ob Sie nun wissen, dass Sie viel unterwegs sind und dieses tragbare Gerät wollen oder etwas kleines, kompaktes brauchen oder dieses wunderbare All-in-One-Erlebnis mit dem großen Display.“

Tonna fasst zusammen: „Man hat einfach die Freiheit, Geräte zu nutzen, wie man will. Man muss nicht darüber nachdenken, was wo ist, man weiß einfach, dass es auf dem neuesten Stand sein wird. Und ich denke, das ist ein wirklich großes Wertversprechen für unsere Nutzer.“

In der Tat sprechen Metz und Tonna einen großartigen Punkt an. Früher gab es viele Leute, die einen Laptop wollten, aber am Ende einen Desktop kauften, weil dieser leistungsfähiger war. Jetzt muss sich der Kunde nur noch entscheiden, ob er den Formfaktor des MacBook oder des iMac bevorzugt, denn die interne Hardware ist bei beiden identisch.

Bestellungen für den neuen iMac gingen am 30. April im Apple Online Store online und werden voraussichtlich am 21. Mai ausgeliefert.

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.