Apple kündigt SignTime und weitere neue Funktionen für Menschen mit Behinderung an

| 20:23 Uhr | 0 Kommentare

Apple bietet für seine Produkte sogenannte „Bedienungshilfen“ an, um Menschen mit Behinderung den Umgang mit iPhone, iPad, Mac, Apple Watch und Co. zu erleichtern. Wie wir in den letzten Jahren regelmäßig festgestellt haben, werden die Bedienungshilfen nicht nur von Menschen mit Handicap, sondern auch von vielen weiteren Anwendern genutzt. Zuletzt haben wir euch beispielsweise die Funktion „Auf Rückseite tippen“ vorgestellt. Apple nutzt den heutigen Abend, um allerhand neue Funktionen für Menschen mit Behinderung anzukündigen.

Apple kündigt leistungsstarke Software-Updates für Menschen mit Behinderung an

Am 07. Juni lädt Apple zur WWDC-Keynote, um über Software-Neuheiten zu sprechen. Im Vorfeld kündigt das Unternehmen im Apple Newsroom am heutigen Abend leistungsstarke Software-Updates für Menschen mit Behinderung an. Gut möglich, dass Apple auf diese separat aufmerksam machen möchte, damit diese nicht bei der Vorstellung von iOS 15, iPadOS 15, watchOS 8 und Co. untergehen.

Konkret geht es um leistungsstarke Softwarefunktionen für Menschen mit Mobilität, Seh-, Hör- und kognitiven Behinderungen. Damit möchte das Unternehmen seine Überzeugung untermauern, dass Barrierefreiheit ein Menschenrecht ist, und so die lange Geschichte des Unternehmens fördern, branchenführende Funktionen bereitzustellen, mit denen Apple-Produkte für alle Benutzer anpassbar sind.

Im Laufe dieses Jahres und der Freigabe von Softwareupdates für alle Apple Betriebssysteme, können Anwender mit unterschiedlichen Gliedmaßen mithilfe von AssistiveTouch die Apple Watch navigieren. Das iPad unterstützt Eye-Tracking-Hardware von Drittanbietern, um die Steuerung zu vereinfachen. Für blinde und sehbehinderte Menschen wird die branchenführende VoiceOver-Funktion von Apple mit „geräteinterne Intelligenz“ noch smarter, um Objekte in Bildern zu untersuchen. Zur Unterstützung der Neurodiversität führt Apple neue Hintergrundgeräusche ein, um Ablenkungen zu minimieren. Für Gehörlose oder Schwerhörige wird Made for iPhone (MFi) in Kürze neue bidirektionale Hörgeräte unterstützen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von share.newsroom.apple zu laden.

Inhalt laden

Weitere Funktionen, die später in diesem Jahr verfügbar sein werden, sind:

  • SoundSound Action für Switch Control ersetzt physische Tasten und Schalter durch Mundgeräusche wie Klick-, Pop- oder EE-Sound für Benutzer, die nicht sprechen und nur eingeschränkt in ihrer Mobilität sind.
  • Die Einstellungen für Anzeige und Textgröße können in jeder App für Benutzer mit Farbenblindheit oder anderen Sehbehinderungen angepasst werden, damit der Bildschirm besser erkannt werden kann. Benutzer können diese Einstellungen App für App für alle unterstützten Apps einzeln anpassen.
  • Neue Memoji-Anpassungen stellen Benutzer mit Sauerstoffschläuchen, Cochlea-Implantaten und einem weichen Schutzhelm für Kopfbedeckungen besser dar

Vor allen anderen o.g. genannten Neuheiten startet Apple bereits am morgigen 20. Mai einen neuen Service namens „SignTime“. Dieser ermöglicht es Kunden, mit der AppleCare- und Retail-Kundenbetreuung mit der US-amerikanischen Gebärdensprache (American Sign Language, ASL) in den USA, mit der britischen Gebärdensprache (British Sign Language , BSL) in Großbritannien oder mit der französischen Gebärdensprache (French Sign Language, LSF) direkt über den Webbrowser zu kommunizieren. Kunden, die Apple Store-Standorte besuchen, können auch SignTime verwenden, um einen (Online-)Dolmetscher zu nutzen, ohne diesen im Voraus buchen zu müssen. SignTime wird zunächst in den USA, Großbritannien und Frankreich starten. Weitere Länder werden folgen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.