iPad Pro 2021: Apple informiert über das Liquid Retina XDR Display, iPadOS-Updates über 5G und mehr

| 21:11 Uhr | 0 Kommentare

Während frühe Käufer des M1 iPad Pro gespannt auf den Paketdienst warten, versorgt Apple seine Support-Seite mit neuen Hilfestellungen für das neue Profi-Tablet und gibt bei der Gelegenheit weitere Details über das Gerät preis. Hierbei geht es unter anderem um das Liquid Retina XDR Display, die Thunderbolt- sowie USB4-Unterstützung, 5G-Netzwerke und die neue Center Stage-Funktion für Videoanrufe.

Fotocredit: Apple

Liquid Retina XDR Display

Dank „Extreme Dynamic Range“ unterstützt das Liquid Retina XDR Display zusätzlich zu einer Helligkeit von bis zu 1.000 Nits im Vollbildmodus eine Spitzenhelligkeit von 1.600 Nits für Highlights in bis zu 40 Prozent des Bildschirmbereichs, wenn der Rest des Bildes schwarz ist oder mit einer Helligkeit von bis zu 600 Nits. Weiterhin heißt es in dem neuen Support-Dokument:

„Um „Extreme Dynamic Range“ zu erreichen, war eine völlig neue Display-Architektur für das iPad Pro erforderlich. Das völlig neue 2D-Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungssystem mit individuell gesteuerten lokalen Dimm-Zonen war die beste Wahl, um die extrem hohe Helligkeit und das Kontrastverhältnis im Vollbildmodus sowie die Farbgenauigkeit im Off-Axis-Bereich zu erreichen, auf die Kreativ-Profis für ihre Workflows angewiesen sind.“

Auch der M1-Chip unterstützt das neue XDR Display im iPad Pro:

„Zusätzlich laufen auf der fortschrittlichen Display-Engine des M1-Chips spezielle Algorithmen, die auf Pixelebene arbeiten, um die Mini-LED- und LCD-Schichten des Displays separat anzusteuern und sie als zwei unterschiedliche Displays zu behandeln. Diese proprietären Algorithmen koordinieren die Mini-LED- und LCD-Schichten bei Übergängen, um ein optimales visuelles Erlebnis zu bieten. Übergangsmerkmale lokaler Dimm-Zonen, wie z. B. eine leichte Unschärfe oder Farbänderung beim Scrollen vor schwarzem Hintergrund, sind ein normales Phänomen.“

Thunderbolt 3 und USB4

Was die Unterstützung von Thunderbolt 3 und USB4 betrifft, so gibt Apple an, dass einige Zubehörteile eine höhere Leistung vom iPad Pro anfordern können, was die Laufzeiten stärker als gewohnt beeinflussen kann. Aus diesem Grund sollten diese Zubehörteile vom Gerät getrennt werden, wenn sie nicht verwendet werden:

„Das iPad Pro 11 Zoll (3. Generation) und das iPad Pro 12,9 Zoll (5. Generation) unterstützen außerdem ein breites Ökosystem an leistungsstarkem Thunderbolt- und USB4-Zubehör. Einige Zubehörteile können eine höhere Leistung von Ihrem iPad anfordern, was die Batterielaufzeit beeinträchtigen kann. Um die Akkulaufzeit zu verlängern, denken Sie daran, dieses Zubehör vom iPad Pro zu trennen, wenn Sie es nicht verwenden. Weitere Informationen finden Sie in den Spezifikationen des Zubehörherstellers.“

iPadOS-Updates über 5G

Im Einklang mit den iPhone 12-Modellen hat Apple bestätigt, dass iPadOS-Updates über Mobilfunk auf dem neuen iPad Pro unterstützt werden, wenn die Option „Mehr Daten in 5G zulassen“ in den Einstellungen aktiviert ist:

„Mehr Daten in 5G zulassen“ ermöglicht eine höhere Datennutzung für Apps und Systemaufgaben. Dazu gehören FaceTime in höherer Qualität, hochauflösende Inhalte bei Apple TV, Apple Music Songs und Videos und iPadOS-Updates über Mobilfunk. Diese Einstellung erlaubt auch Apps von Drittanbietern, mehr Mobilfunkdaten für verbesserte Erlebnisse zu verwenden.“

Center Stage für das iPad Pro

Die neue Center Stage-Frontkamera-Funktion des iPad Pro hält die Nutzer bei Videogesprächen automatisch im Bild. Apple geht in einem Support-Dokument auch auf die Einstellungen dieser Funktion ein und erklärt:

„Center Stage nutzt maschinelles Lernen, um die nach vorne gerichtete Ultraweitwinkel-Kamera während FaceTime-Videogesprächen auf Ihrem iPad Pro 12,9 Zoll (5. Generation) oder iPad Pro 11 Zoll (3. Generation) so anzupassen, dass Sie und alle anderen Teilnehmer im Bild bleiben.“

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.