WSJ: Apple untersucht alle Aspekte der Fahrzeugtechnik und -herstellung

| 16:54 Uhr | 0 Kommentare

Nach wie vor ist es ein großes Rätsel, was Apple im Schilde führt. Fest steht, dass sich der Hersteller aus Cupertino intensiv mit Fahrzeugen beschäftigt. Was am Ende des Tages allerdings daraus wird, bleibt abzuwarten. Einem aktuellen Bericht zufolge untersucht Apple alle Aspekte der Fahrzeugtechnik und -herstellung.

Was führt ein Fahrzeug-Projekt treibt Apple voran?

Im Gespräch mit dem WSJ gibt Peter Fintl, Direktor für Technologie und Innovation bei Capgemini Engineering Germany, zu Protokoll, dass das Engagement von Apple in der Zulieferkette für Fahrzeuge spürbar ist.

Wir haben genug Hinweise in der Lieferkette gesehen, von denen wir wissen, dass Apple wirklich jedes Detail der Fahrzeugtechnik und der Automobilherstellung untersucht. Aber niemand weiß, ob Apple ein Auto, eine technische Plattform oder einen Mobilitätsdienst schafft.

Der Bericht deutet daraufhin, dass Apple möglicherweise nicht an einem Fahrzeug für Endverbraucher arbeitet. Stattdessen könnte Apple möglicherweise sein Know-how im Bereich Software- und Chipdesign nutzen, um eine Art Fahrzeugplattform der nächsten Generation für andere Hersteller zu schaffen. Allerdings ist Apple auch dafür bekannt, dass man jeden Aspekt eines Produkt selbst kontrollieren möchte. Zu dieser Philosophie würde eine Fahrzeugplattform jedoch nicht passen.

Johannes Deichmann, Partner der Unternehmensberatung McKinsey, deren Expertise in den Bereichen Software und Elektronik im Automobilbereich liegt, vermutet folgendes:

Apple und andere könnten Fahrzeuge entwerfen und in Betrieb nehmen, die ihr Markenzeichen tragen, und als Teil eines von ihnen angebotenen Dienstes arbeiten, ohne dass eine Spur des tatsächlichen Herstellers zu erkennen ist.

Ein solcher Dienst würde es Apple ermöglichen, Marktanteile zu gewinnen, während die Roboter-Taxi-Dienstleistungsbranche noch in den Kinderschuhen steckt, und mit Unternehmen wie GM’s Cruise und Amazon’s Zoox zu konkurrieren.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.