Übernahmegespräche: Apple verhandelte 2015 mit Time Warner

| 15:07 Uhr | 0 Kommentare

Bereits im Januar 2016 schauten wir uns die Möglichkeit an, dass Apple das Medienunternehmen Time Warner kaufen könnte. Wie ein neuer Bericht zeigt, gab es tatsächlich Übernahmegespräche. Letztendlich kam es zu keinem Kauf, aber CNBC liefert heute einige bisher unbekannte Hintergrundinformationen über die Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen.

Time Warner Übernahme war im Gespräch

Eddy Cue traf sich 2015 mit dem CEO von Time Warner, Jeff Bewkes, und dem ehemaligen Executive Vice President Olaf Olafsson, um über Möglichkeiten einer Partnerschaft zu sprechen. Im Zuge der Partnerschaft wollte Apple exklusiv Inhalte von Time Warner anbieten, möglicherweise auch gebündelt mit Inhalten von Turner und HBO gegen eine monatliche Gebühr.

Die Gespräche dauerten einige Wochen, scheiterten aber schließlich an Meinungsverschiedenheiten über Gebühren und Marketing. Zudem war Apple besorgt bestehende Medienpartner zu verärgern. Cue bekundete sogar ein Interesse an einer vollständigen Übernahme von Time Warner, aber Cook war nicht bereit, dem Deal zuzustimmen, der irgendwo bei 100 Milliarden Dollar gelegen hätte. Weder Cook noch Bewkes rechneten damit, einen Übernahme-Deal zu erzielen, so dass Time Warner schließlich an AT&T verkauft wurde.

Seit den ersten Gesprächen mit Time Warner hat Apple seinen Streaming-Dienst Apple TV+ mit einem eigenen Katalog an Inhalten aufgebaut. Eine große Akquisition wie WarnerMedia hätte Apple einen deutlichen Schub im Medienbereich ermöglicht, der insbesondere zum Start von Apple TV+ hätte hilfreich sein können. Auf der anderen Seite steht Apple ohnehin bereits unter kartellrechtlicher Beobachtung, was ein Deal in dieser Größenordnung nicht verbessert hätte.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.