Apple Music: Apple informiert Indie-Labels über die Verfügbarkeit von Spatial Audio 

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

9to5Mac hält heute einige Infos zu Apple Lossless und Spatial Audio (3D-Audio) bereit. Die kürzlich für Apple Music angekündigten Audioformate sollen nächsten Monat starten. Während wir wissen, dass Apple mit großen Künstlern wie Ariana Grande, Maroon 5 und Kacey Musgraves zusammengearbeitet hat, um die ersten 3D- und Hi-Fi-Audio-Tracks auf Apple Music zu bringen, sah es zunächst so aus, dass es noch etwas dauern wird, bis Indie-Musikvertriebe ihren Katalog upgraden können. Mittlerweile hat Apple jedoch auch die Indies kontaktiert und liefert bei der Gelegenheit einige neue Informationen.

Fotocredit: Apple Music

Spatial Audio für Indie-Künstler

Dolby Atmos ist keine neue Technologie für Musikproduzenten, aber die Unterstützung von Apple Music für Atmos-gestütztes Spatial Audio-Streaming schon. Während Apple bereits gesagt hat, dass Tausende von Tracks, die mit Dolbys 3D- und multidirektionaler Wiedergabetechnologie gemischt und gemastert wurden, zum Start im nächsten Monat verfügbar sein werden, stellt sich die Frage, ob jeder in der Lage sein wird, seine eigenen Spatial Audio-Songs für Apple Music zu erstellen.

Zunächst hörte es sich so an, dass vorerst nur Major-Labels die Vorteile nutzen können. Nun deutet sich jedoch an, dass in naher Zukunft auch Indie-Künstler Songs mit Spatial Audio-Abmischung anbieten können. So sollen bereits mehrere unabhängige Musikvertriebe von Apple über die Anforderungen und Leistungen von Spatial Audio unterrichtet worden sein. 9to5Mac sprach unter anderem mit dem Leiter von dem Label DistroKid, der bestätigte, dass man tatsächlich daran arbeitet, Spatial Audio zeitnah zu unterstützen.

Voraussetzungen für Spatial Audio und Lossless

Der Quelle zufolge müssen diejenigen, die mit der Dolby Atmos Mixing- und Mastering-Plattform für Spatial Audio arbeiten, BWF+ADM-Dateien liefern – ein Standard-Rendering-Format für Broadcast-Wave-Dateien, das innerhalb der Dolby Atmos-Suite verfügbar ist.

Für Lossless-Uploads wird Apple ALAC (Apple Lossless Audio Codec) verwenden, „um jedes einzelne Bit der ursprünglichen Audiodatei zu erhalten. Das bedeutet, dass Apple Music-Abonnenten in der Lage sein werden, genau das zu hören, was die Künstler im Studio geschaffen haben.“

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.