iPhone 13: Apple weitet angeblich 5G mmWave aus

| 22:33 Uhr | 0 Kommentare

„Mehr als 50 Prozent“ der iPhone 13 Modelle, die später in diesem Jahr ausgeliefert werden sollen, werden mmWave unterstützen. Dies geht aus einem DigiTimes-Bericht hervor und steht im Einklang mit Gerüchten, dass mmWave in weiteren Regionen unterstützt werden soll.

iPhone 13 mit 5G mmWave in mehr Ländern

„Apple wird seine iPhone-Serie der nächsten Generation – vorläufig als iPhone 13 bezeichnet – später im Jahr 2021 auf den Markt bringen, so Quellen aus der Industrie, die behaupten, dass mehr als 50 Prozent der gesamten iPhone 13 Modelle, die in diesem Jahr ausgeliefert werden sollen, 5G-mmWave-Modelle sein werden“, heißt es in einer kostenpflichtigen Vorschau eines DigiTimes-Berichts. Der vollständige Bericht soll zeitnah veröffentlicht werden und zusätzliche Details liefern.

Der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo und andere Quellen hatten bereits angedeutet, dass die iPhone 13 Modelle die schnellen mmWave-5G-Bänder in zusätzlichen Ländern unterstützen werden. Zu den wahrscheinlichen Kandidaten gehören: Kanada, Japan, Australien und einige europäische Länder. Im Vergleich dazu ist die mmWave-Unterstützung bei den iPhone 12 Modellen auf die Vereinigten Staaten beschränkt.

Mit mmWave wird 5G-Mobilfunk im mittleren bis höheren zweistelligen GHz-Bereich abgewickelt. Bis jetzt werden vor allem in den USA 5G-Netze auf mmWave-Frequenzen aufgebaut. Erste Geschwindigkeitstests der neuen 5G-Performance hatten wir euch Ende letzten Jahres hier zusammengefasst. In Deutschland ist zumindest vorerst nicht mit mmWave im 5G-Netz zu rechnen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.