Apple Music: Zane Lowe erklärt, wie 3D-Audio die Musik verändern wird

| 20:44 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat den Schalter umgelegt und 3D Audio und Lossless Audio kostenfrei für Apple Music Abonnenten freigeschaltet. Zum Start von 3D-Audio auf Apple Music erklärt Zane Lowe, Co-Head of Artist Relations und Radiomoderator des Streaming Services, welche Bedeutung die neue Technologie besitzt.

Zane Lowe spricht über 3D-Audio

Spatial Audio mit Unterstützung von Dolby Atmos gibt Künstlern die Möglichkeit, für ihre Fans immersive Audioerlebnisse mit echtem mehrdimensionalem Klang und Klarheit zu schaffen, die von überall her und von oben auf den Hörer zukommt. Ab sofort können Abonnenten Tausende von Songs in Spatial Audio von einigen der weltweit größten Künstler und Musik aus allen Genres genießen. Alben, die in Spatial Audio verfügbar sind, werden auf der Seite mit einem Badge gekennzeichnet, um sie leicht erkennbar zu machen. Apple Music bietet außerdem eine spezielle Reihe von redaktionell kuratierten Spatial Audio Wiedergabelisten an, die den Hörern dabei helfen, die Musik zu finden, die sie lieben, und weitere Entdeckungen ermöglichen.

Von Rock über Hip-Hop bis hin zu Jazz, Klassik, Latin und Pop, von neuer Musik, die in Spatial gemacht wurde, bis hin zu Klassikern, die dafür neu abgemischt oder neu gemastert wurden, sind diese handverlesenen Wiedergabelisten der richtige Ort, um Songs zu finden, die die Magie und die volle Kraft von Spatial Audio auf Apple Music freisetzen. 

Außerdem gibt es eine Anleitung zu Spatial Audio, damit Fans den Unterschied wirklich hören können, mit Songs von Marvin Gaye und The Weeknd. 

Zurück zu Zane Lowe. Dieser hat sich im Apple Newsroom ausführlich zu 3D-Audio geäußert.  Unter anderem heißt es dort

Ich bekam zum ersten Mal die Gelegenheit 3D-Audio auf AirPods zu hören; ich war zunächst verwirrt. „Funktioniert das wirklich auf AirPods? Wann muss ich in mein Auto steigen und in ein Tonstudio mit speziellen Lautsprechern fahren?“ Sie haben einfach nur gesagt: „Nein, nein – drück’ einfach auf Play.“

Zu den ersten Songs, die ich gehört habe, gehörten Lady Gagas „Rain on Me“ und Kanye Wests „Black Skinhead“. Es war schwer in Worte zu fassen, denn mein ganzes Leben habe ich in einer Umgebung aus zwei Kanälen verbracht; ich wurde mit Stereo geboren. Mir wurde klar, dass es viele Künstler:innen in der Vergangenheit und Gegenwart geliebt hätten, sich mit dieser Art von Technologie anzufreunden – um ihre Songs zum Leben zu erwecken, sie größer zu machen und sie einfach auf eine Ebene zu bringen, an die vorher noch niemand gedacht hatte. Aber sie hatten nur zwei Stereokanäle, mit denen sie experimentieren konnten. Jetzt können sie darüber hinausgehen. Man kann also Teile von Songs von hinten und um einen herum hören? Ich dachte mir: „Das ist voll mein Ding. Ich hab’s verstanden.“ Fernsehen hat HD bekommen – Musik bekommt jetzt 3D.

In diesem Zusammenhang hat Lowe auch bestätigt, dass Apple noch in diesem Jahr Werkzeuge zum Erstellen immersiver Musik direkt in Logic Pro integrieren wird. So wird jede Musiker in der Lage sein, seine Songs in 3D-Audio für Apple Music zu erstellen und abzumischen – egal, ob im Studio, zu Hause oder wo auch immer

Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann probiert 3D-Audio schlicht und einfach mal aus und hört den Unterschied.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.