Mac Pro: Neues Intel-Modell taucht in Xcode-Beta auf

| 15:15 Uhr | 0 Kommentare

Während Apple seine Mac-Produktpalette auf hauseigene Prozessoren umstellt, gab es in den letzten Monaten einige Hinweise auf einen neuen Intel-basierten Mac Pro. Nun zeigen sich in der neuesten Version von Xcode Intel-Chips, die für einen aufgefrischten Mac Pro geeignet sind. Passend hierzu bestätigt Bloombergs Mark Gurman, dass Apple tatsächlich an einer aktualisierten Version des Intel-basierten Mac Pro arbeitet.

Fotocredit: Apple

Neuer Mac Pro mit Intel-Chip

Die zur Xcode 13 Beta hinzugefügten Chip-Daten beziehen sich auf Intels neueste Generation der Xeon-Prozessoren, Ice Lake SP, die der Chip-Hersteller im April angekündigt hat. Apple verwendet derzeit Xeon-Prozessoren in seinem Mac Pro, der im Juni 2018 vorgestellt wurde. Das macht den Mac Pro zum wahrscheinlichsten Kandidaten für einen zukünftigen Intel-Mac. Laut Intel bietet der Chip eine „verbesserte Leistung, Sicherheit, Effizienz und integrierte KI-Beschleunigung, um IoT-Workloads und eine leistungsfähigere KI zu verarbeiten.“

Bereits im Januar berichtete Bloomberg, dass Apple an zwei Mac Pro-Modellen arbeitet. Demnach würde ein kleinerer, neu gestalteter Profi-Mac mit einem Apple Silicon-Chip arbeiten, während sich die zweite Maschine am aktuellen Mac Pro orientiert und weiterhin einen Intel-Prozessor verwendet.

Im Juni 2020 hatte Apple angegeben, dass der Übergang zu Apple Silicon beim Mac etwa zwei Jahre dauern würde. In Anbetracht der Tatsache, dass die ersten M1-Macs im November 2020 veröffentlicht wurden, wäre in der Tat noch Zeit für die Veröffentlichung eines Intel-Mac.

Der Intel-basierte Mac Pro könnte jedoch einer der letzten Intel-Macs sein. Apple hat bereits damit begonnen, die iMac-, MacBook Pro-, Mac mini und MacBook Air-Linien auf Apple Silicon umzustellen. Zudem plant Apple in diesem Jahr die Veröffentlichung von 14- und 16-Zoll MacBook Pro Modellen die schon den verbesserten Nachfolger des M1-SoC erhalten sollen.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.