iOS/iPadOS 15 Beta 2: Apps können jetzt den Zugriff auf mehr RAM anfordern

| 8:11 Uhr | 0 Kommentare

Apple unternimmt einen bedeutenden Schritt, der es Entwicklern ermöglicht, die Leistung ihrer Apps auf iPhones und iPads zu verbessern. So können Apps in den aktuellen Beta-Versionen von iOS und iPadOS 15 den Zugriff auf mehr RAM eines Geräts anfordern.

Fotocredit: Apple

Mehr RAM für Apps

Apps können auf iOS und iPadOS nur auf eine festgelegte Menge an Arbeitsspeicher zugreifen, unabhängig davon, wie viel auf dem Gerät verfügbar ist. Das Standard-Speicherlimit führt zu einem kuriosen Umstand.

Obwohl Apple das M1 iPad Pro in Konfigurationen mit 8 GB und 16 GB RAM anbietet, können Apps unter iPadOS 14 nur 5 GB nutzen. Das bisherige Maximum an Arbeitsspeicher in einem iPad war das letztjährige iPad Pro, das mit 6 GB RAM ausgestattet war. Eine Begrenzung von knapp 5 GB für Apps hat nicht unbedingt die Alarmglocken läuten lassen, da Entwickler auf den Großteil des verfügbaren Speichers zugreifen können. Beim M1 iPad Pro sieht das jetzt anders aus, da hier den Entwicklern deutlich mehr Potenzial verwehrt bleibt, weswegen Apple eine wichtige Änderung vornimmt.

In der zweiten Beta-Runde von iOS und iPadOS 15 führt Apple eine neue Berechtigung ein, die Entwickler nutzen können, um ihren Apps mehr Speicher zur Verfügung zu stellen. Apple sagt, dass diese Berechtigung das System darüber informiert, dass eine App „möglicherweise besser funktioniert, wenn sie das Standard-Speicherlimit für Apps überschreitet.“ Apples Entwicklerdokumentation gibt jedoch nicht an, wie viel zusätzlicher RAM einer App zur Verfügung gestellt werden kann. Zudem ist das Feature nur für „unterstützte Geräte“ verfügbar.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.