Selbstbau-Mikroskop aus iPhone 5-Kamera und LEGO

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Wissenschaftler der Universitäten Göttingen und Münster haben ein kostengünstiges und dennoch hochauflösendes Mikroskop gebaut. Zum Einsatz kamen hierbei ein Kamera-Modul aus einem iPhone 5 und einige LEGO-Klemmbausteine.

Fotocredit: Timo Betz

Hochauflösendes Mikroskop im Eigenbau

Die Mikroskopie ist ein unverzichtbares Werkzeug in vielen Bereichen der Wissenschaft und Medizin. Viele Menschen haben jedoch aufgrund der Kosten eines hochauflösenden Mikroskops nur begrenzten Zugang zu dieser Technologie. Jetzt ist es Forschern der Universitäten Göttingen und Münster gelungen, ein hochauflösendes Mikroskop zu bauen. Zum Einsatz kamen dabei ein günstiges iPhone 5 Kamera-Modul, einige LEGO-Klemmbausteine und eine gute Portion Kreativität.

Die wichtigsten Komponenten des Mikroskops sind die optischen Bauteile: das Okular und das Objektiv. Für das Okular kommen Acryllinsen zum Einsatz. Das Objektiv besteht aus der iPhone 5 Kameralinse. Das Team erkannte, dass die Linsen in modernen Smartphone-Kameras, die jeweils rund 4 Euro kosten, von so hoher Qualität sind, dass sie es ermöglichen, sogar einzelne Zellen aufzulösen. Das LEGO-Mikroskop kann Proben 224-fach vergrößern und erreicht eine Auflösung von 0,78 Mikrometern.

Die Wissenschaftler erstellten eine Anleitung zum Bau des Mikroskops sowie ein Schritt-für-Schritt-Tutorial, um durch den Bauprozess zu führen und gleichzeitig die relevanten Eigenschaften eines Mikroskops zu vermitteln. Somit lässt sich das LEGO-Mikroskop einfach nachbauen und ermöglicht Kindern und Erwachsenen ein deutlich besseres Verständnis für die Mikroskopie.

„Ein Verständnis von Wissenschaft ist unerlässlich für die Entscheidungsfindung und bringt viele Vorteile im Alltag, wie zum Beispiel Problemlösung und Kreativität“, sagt Professor Timo Betz, Universität Göttingen. „Dennoch stellen wir fest, dass viele Menschen, sogar Politiker, sich ausgeschlossen fühlen oder keine Möglichkeiten haben, sich mit wissenschaftlichem oder kritischem Denken zu beschäftigen. Wir wollten einen Weg finden, um die natürliche Neugier zu fördern, den Menschen zu helfen, grundlegende Prinzipien zu begreifen und das Potenzial der Wissenschaft zu erkennen.“

Alle Baupläne und Anleitungen sind in Englisch, Deutsch, Niederländisch und Spanisch auf GitHub erhältlich.

Kategorie: Allgemein

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.