JPMorgan: Apple könnte 226 Millionen iPhones im kommenden Geschäftsjahr verkaufen

| 12:56 Uhr | 0 Kommentare

Soweit wir das beurteilen können, verkauft sich die iPhone 12 Familie sehr gut. Es gibt zwar Gerüchte, dass das iPhone 12 mini deutlich hinter den Erwartungen liegt, in der Gesamtheit dürfte das iPhone 12 Lineup jedoch gut im Rennen liegen. Die starken Verkaufszahlen sollen vom kommenden iPhone 13 (Pro) noch einmal übertroffen werden.

JPMorgan: Apple könnte 226 Millionen iPhones im kommenden Geschäftsjahr verkaufen

In einer Investoreneinschätzung von JPMorgan, die den Kollegen von Business Insider vorliegt, sprechen die Analysten davon, dass sich die iPhone 13 Familie hervorragend verkaufen und dies Auswirkungen auf den Aktienkurs haben wird. Das neue Preisziel von AAPL wurde mit 170 Dollar angegeben. Dies würde einem Anstieg von 21 Prozent im Vergleich zum aktuellen Aktienkurs entsprechen.

Verschiedene Faktoren führt JPMorgan hierfür ins Feld. Es heißt

„Der Aufwärtsdruck auf die Volumina der iPhone 12-Serie, die historische Outperformance im Zeitraum Juli-September vor der Markteinführung und weitere Katalysatoren in Bezug auf die Outperformance der iPhone 13-Volumen im Vergleich zu den niedrigeren Anlegererwartungen implizieren eine sehr attraktive Aufstellung für die zweiten Jahreshälfte und wir erwarten daher, dass die AAPL-Aktie im zweiten Halbjahr 2021 den breiteren Markt deutlich übertreffen wird.“

Alles in allem geht JPMorgan davon aus, dass Apple im Geschäftsjahr 2022 rund 226 Millionen iPhones verkaufen kann. 

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.