SYMFONISK: neuer Bilderrahmen-Lautsprecher von IKEA und Sonos im Test

| 8:33 Uhr | 1 Kommentar

IKEA und Sonos sind vor mehreren Jahren eine Partnerschaft eingegangen, um verschiedene Lautsprecher-Produkte zu entwickeln. Im Jahr 2019 brachten beide Unternehmen eine Tischleuchte mit Lautsprecher sowie einen Regal-Lautsprecher auf den Markt (hier unser Test). Nun geht die Kooperation in die nächste Runde. IKEA und Sonos haben kürzlich einen neuen SYMFONISK WIFi-Speaker präsentiert. Genau genommen, handelt es sich um einen Rahmen- bzw. Bilderrahmen-Lautsprecher. Wir hatten die Möglichkeit, uns den neuen SYMFONISK -Lautsprecher in den vergangenen rund zwei Wochen näher anzugucken und zu testen.

Test: neuer SYMFONISK Bilderrahmen-Lautsprecher

Hat die Welt auf einen neuen Rahmen-Lautsprecher gewartet? Diese Frage kann vermutlich jeder Anwender nur individuell für sich beantworten. Wir haben im Rahmen des Tests auf jeden Fall festgestellt, dass sich der neue SYMFONISK-Lausprecher optisch gut in die eigenen vier Wände einbinden lässt. Egal, ob an der Wand, auf einem Regal oder auf dem Boden, es findet sich sicherlich ein geeigneter Platz. Die individuellen Cover, mit denen sich der Lautsprecher anpassen lässt, erleichtern die Positionierung.

Spulen wir jedoch ein Stück zurück. Der neue Lautsprecher wird in einer IKEA-typischen Verpackung geliefert. In dieser befindet sich neben dem Rahmen-Lautsprecher, ein Netzkabel, ein paar Dokumente inkl. Bedienungsanleitung sowie Montagematerial. Eine Schraube zur Wandbefestigung liegt nicht bei. Diese erhaltet ihr – falls nicht in eurem Keller vorrätig – beim Eisenwarenfachhändler eurer Wahl.

Ihr könnt den Lautsprecher im Quer- und Hochformat hinstellen und aufhängen. Stellt ihr den Lautsprecher hin, so könnt ihr die kleinen beiliegenden Silikon-Füße nutzen, die dem Gerät beliegen. Diese sind griffig und sorgen dafür, dass der Lautsprecher nicht wegrutscht. Nichtsdestotrotz empfiehlt IKEA auch beim Hinstellen, den Lautsprecher mit dem beiliegenden Band an der Wand zu befestigen, um ein Umkippen zu verhindern. Zum Aufhängen befestigt ihr den beiliegenden Haken an der Wand und hängt den Lautsprecher ein. Fertig.

Sprechen wir über die Installation des neuen Lautsprecher. In den letzten Jahren haben wir bereits unzählige Geräte (iPhones, iPads, Macs, Lautsprecher, Smart Home Produkte, Kopfhörer oder was auch immer) in Betrieb genommen und eingerichtet. Besonders einfach geht es für gewöhnlich bei Apple Produkten. Als Beispiel dienen hier die AirPods, die innerhalb weniger Augenblicke eingerichtet sind.

Auf einem ähnlichen Niveau befindet sich der neue SYMFONISK Rahmenlautsprecher von IKEA / Sonos. Mit der Ankündigung des Sonos Roam (hier unser Sonos Roam Test) hatte der Lautsprecher-Hersteller den Prozess kürzlich optimiert und genau dies setzt sich nun beim neuen SYMFONISK-Lautsprecher fort. Die Installation erfolgt über die Sonos S2-App. Sollte diese noch nicht auf eurem Gerät installiert sein, so könnt ihr die App über den Apple App Store bzw. Google Play Store herunterladen.

Öffnet die Sonos S2-App und tippt anschließend auf Einstellungen (das kleine Zahnrad) -> System -> Produkt hinzufügen. Ehrlicherweise fand unser iPhone 12 Pro Max den Lautsprecher schon kurz nachdem wir die Sonos S2 App geöffnet hatten. Ein entsprecher Hinweise wurde auf dem Gerät angezeigt und wir waren nur ein Klick von der Installation entfernt. Während des Prozesses wurden wir angehalten unser iPhone an den Lautsprecher (im Bereich des grünen Punktes) zu halten. Auf diese Art und Weise wird per NFC ein PIN-Code für das Setup abgerufen. Anschließend ging es mit den üblichen Schritten weiter (Verbinden mit dem WLAN, Örtlichkeit für den Lautsprecher festlegen etc. pp.).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Abschluss wurde noch ein Firmware-Update für den neuen SYMFONSIK-Lautsprecher durchgeführt. Allerdings werden keine Release-Notes angezeigt, so dass die genauen Änderungen / Verbesserungen unbekannt sind. Wir gehen allerdings davon aus, dass IKEA und Sonos unter der Haube gearbeitet und Fehler beseitigt haben. In unserem Fall lief die Installation reibungslos.

‎Sonos
‎Sonos
Entwickler: Sonos, Inc.
Preis: Kostenlos

Blicken wir noch kurz auf die Eckdaten des neuen SYMFONISK-Lautsprechers. Der Bilderrahmen ist  57cm x 41cm x 6cm groß (HxBxT). Damit ist der Bilderrahmen deutlich dicker als ein normales Bild bzw. ein Bilderrahmen mit seinen ca. 2cm. Irgendwo muss die Technik – sprich der Lautsprecher – ja untergebracht sein. Dies solltet ihr bei der Positionierung berücksichtigen. Wie bereits erwähnt, könnt ihr den Rahmen sowohl im Quer- als auch Hochformat verwenden. Das beiliegende Stromkabel ist 3,5m lang. Der Stromanschluss ist dezent auf der Rückseite des Rahmen zu finden, überschüssiges Kabel könnt ihr auf der Rückseite des Lautsprechers in einem kleinen Fach verstauen. Neben dem Stromeingang findet ihr auch einen Stromausgang, so dass ihr einen weiteren Bilderrahmen mit einem optional erhältlichen Verlängerungskabel mit Strom versorgen könnt.

Hinstellen und Aufhängen ist möglich. So ist man bei der Position flexibel. IKEA und Sonos sprechen davon, dass der Lautsprecher ausschließlich für den Gebrauch im Innenraum und für Temperaturen zwischen 0 Grad und 40 Grad konzipiert ist. Im reinen Standby verbraucht der SYMFONISK-Lautsprecher 2,06W.

Am Rahmen befinden sich die „klassischen“ Sonos-Tasten (Play/Pause, Lauter, Leiser). Diejenigen, die einen Sonos-Lautsprecher bereits ihr eigen nennen, werden mit der Steuerung direkt vertraut sein. Aber auch für Neukunden ist die Tastenbedienung kein Hexenwerk. Das Ganze könnt ihr natürlich auch über die Sonos S2 App steuern.

Mit den ersten beiden SYMFONISK-Lautsprechern (der Regal-Lautsprecher spricht uns dabei übrigens deutlich stärker an als die Lampe mit Wifi-Lautsprecher) haben IKEA und Sonos bereits gezeigt, dass sie eine gute Basis für eine Kooperation gefunden haben. Dies setzt sich nun mit dem Bilderrahmen fort. Zugegebenermaßen ist das ein durchaus „spezieller“ Lautsprecher. Zumindest trifft man Lautsprecher nicht zu häufig in einem Bilderrahmen an. Nichtsdestotrotz passt dieser gut ins Konzept von IKEA und Sonos.

Um den Sound des Lautsprechers zu testen, haben wir verschiedene Musik-Genres über den Äther geschickt. Mal ruhiger, mal rockiger, mal Klassik, mal Pop, mal normales Radio oder auch mal ein Kinder-Hörspiel. Wir würden lügen, wenn wir behaupten, dass wir es mit einem High-End-Lautsprecher zu tun haben, der sowohl die Hochtöne, Mitteltöne und tiefen Frequenzen optimal trifft. Dies ist sicherlich auch nicht der Anspruch des Herstellers. Gleichwohl muss man ganz klar sagen, dass der Lautsprecher einen soliden bis guten Sound liefert. Die hohen Töne sind präzise und der Bass etwas schwach auf der Brust. Wir würden den Klang des Bilderrahmen-Lautsprechers etwas oberhalb des Niveaus des SYMFONSIK Regal-Lautsprechers bzw. Sonos One ansiedeln.

Der neue SYMFONISK-Lautsprecher reiht sich perfekt in die Sonos-Welt ein. Die Steuerung per Sonos S2 App ist selbsterklärend und vertraut. Dort könnt ihr nahezu alle Musik-Streaming-Dienste einbinden (über 100 Streaming-Dienste stehen zur Auswahl). Aber auch Sonos Radio bzw. Inhalte von Tunneln könnt ihr natürlich über eure Sonos-Lautsprecher abspielen.

Sprechen wir noch kurz über die Cover. IKEA bietet euch verschiedene Fronten an, die ihr separat nachkaufen und so euren Bilderrahmen-Lautsprecher individueller gestalten könnt. Das Abnehmen der Front ist mit ein wenig Kraftaufwand problemlos möglich. Ihr klickt das Cover über die Rückseite heraus, bis sich dieses vollständig löst. Ob sich Nutzer tatsächlich ein oder mehrere Fronten nachkaufen, sei mal dahingestellt. Aber zumindest habt ihr die Option dazu.

Fazit

Im Laufe unseres Testberichts zum neuen SYMFONISK Bilderrahmen-Lautsprechers ist es sicherlich schon deutlich geworden. Der Lautsprecher passt vom Produkt her gut in das Konzept von IKEA und Sonos. Es ist ein (vielleicht etwas ungewöhnliches) Produkt, welches in jedem Haushalt sicherlich den passenden Platz findet. Beim Sound hinterlässt der neue SYMFONISK-Lautsprecher einen soliden bis guten Eindruck. Allerdings dürft ihr von diesem nicht erwarten, dass er ganze Hallen oder einen riesigen Wohn-Essbereich optimal beschallt. Aber in einem „normalen“ Büro, Kinderzimmer, Schlafzimmer, Esszimmer, Gästezimmer etc. findet der Lautsprecher seinen Platz.

Ihr könnt den neuen SYMFONISK-Lautsprecher in gewohnter Manier in eure Sonos-Welt einbinden und entsprechend nutzen. So könnt ihr mehrere Lautsprecher verknüpfen und in mehrere Räumen die selbe Musik hören. Die Steuerung erfolgt (auch wenn ihr drei Tasten direkt am Rahmen vorfindet) in erster Linie über die Sonos S2-App. Durch die verschiedenen Fronten könnt ihr den Rahmen etwas stärkere personalisieren und so eurem eigenen Stil näher bringen.

Preis & Verfügbarkeit

Der Speaker wird ab dem 15. Juli 2021 ausschließlich bei IKEA erhältlich sein – sowohl online als auch in den IKEA Einrichtungshäusern. Der Speaker wird in einer weißen und einer schwarzen Variante erhältlich sein. Beide Variante sind in unseren Augen optisch sehr neutral und können so an vielerlei Orten verwendet werden. Passend zu dem Rahmen werden austauschbare Fronten verfügbar sein, mit denen das Aussehen des Speakers variiert werden kann. So könnt ihr das Design des Lautsprechers individueller zu euren vier Wänden gestalten.  Dabei stehen mehrere Motive zur Auswahl. Es gibt buntere Motive, aber auch farblich neutrale Fronten.

Für den neuen SYMFONISK Rahmen-Lautsprecher werden 179 Euro fällig. Die Fronten kosten je nach Modell 20 Euro bzw. 30 Euro.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Der Geist

    Werde ich mir sicher mal ansehen. Für mich das interessanteste Produkt von Ikea in dieser Hinsicht

    08. Jul 2021 | 9:18 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.