Kuo: 11 Zoll iPad Pro 2022 soll mini-LED Display erhalten

| 11:21 Uhr | 0 Kommentare

Im April dieses Jahres hatte Apple das neue iPad Pro 2021 vorgestellt. Ein Unterschied zwischen dem 11 Zoll und 12,9 Zoll Modell liegt im Display. Allerdings meinen wir nicht die Displaygröße, sondern die zugrunde liegende Displaytechnologie. Beim größeren Modelle setzt Apple erstmals auf Mini-LED. Diese Technologie soll im kommenden Jahr auch das 11 Zoll Modell erreichen.

Kuo: 11 Zoll iPad Pro 2022 soll mini-LED Display erhalten

Kurz vor dem Wochenende hat Analyst Ming Chi Kuo eine neue Investoreneinschätzung veröffentlicht, mit der der renommierte Analyst über das 2022er iPad Pro spricht. Dort heißt es, dass Apple im kommenden Jahr nicht nur das MacBook Air mit einem mini-LED Display ausrüstet, sondern auch das 11 Zoll iPad Pro. Wie eingangs erwähnt, unterscheidet Apple beim aktuellen iPad Pro Lineup bei der Displaytechnologie zwischen dem kleinen und größeren Modelle.

Apple beschreibt das Display des aktuellen iPad Pro wie folgt

Das neue Liquid Retina XDR Display bringt die atemberaubende Leistung des Pro Display XDR auf das 12,9″ iPad Pro. Ausgestattet mit einem neuen, innovativen Mini-LED-Design, bei dem über 10.000 LEDs auf der gesamten Rückseite des Displays zum Einsatz kommen, bietet das Liquid Retina XDR Display eine Helligkeit von bis zu 1.000 Nits im Vollbildmodus, 1.600 Nits Spitzenhelligkeit und ein phänomenales Kontrastverhältnis von 1.000.000:1, um kreative Workflows zu verbessern. Das Ergebnis ist ein atemberaubendes visuelles Erlebnis, das wirklich die reale Welt abbildet, indem es die hellsten Punkte und die feinsten Details selbst in den dunkelsten Bildern einfängt. Ab sofort können Kreativprofis, darunter Fotografen, Videografen und Filmemacher, naturgetreue HDR-Inhalte auf einem großen Display betrachten und bearbeiten, das sie überallhin mitnehmen können. Das neue Liquid Retina XDR Display enthält weitere fortschrittliche Technologien, die auch im 11″ iPad Pro zu finden sind, darunter ProMotion, True Tone und Unterstützung des großen P3 Farbraums und bietet so ein unübertroffenes mobiles Kinoerlebnis für HDR- und Dolby Vision-Inhalte.

Zuletzt hatte Mark Gurman von Bloomberg über das iPad Pro 2022 informiert. Natürlich sind das alles nur Gerüchte, den Informationen des Insiders zufolge könnte Apple beim iPad Pro auf eine Glasrückseite (wie bei den aktuellen iPhone-Modellen setzen), um drahtloses laden zu ermöglichen. Darüberhinaus erforscht Apple größere Bildschirme für das iPad Pro. Diese dürften jedoch noch ein paar Jahre auf sich warten lassen.

(via Macrumors)

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.