Weitere Infos zum Apple MagSafe Akku: Reverse-Charging, Kapazität und mehr

| 10:55 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat den gestrigen Abend genutzt, um einen MagSafe-Akku für die iPhone 12 Familie anzukündigen. Genau genommen, hat Apple das neue Zubehörteil „externe MagSafe-Batterie“ genannt und es kann bereits über den Apple Online Store bestellt werden. In diesem Artikel möchten wir euch die MagSafe Powerbank etwas näher bringen und auf verschiedene Aspekte des Zubehörs eingehen.

Weitere Infos zum Apple MagSafe Akku

Lange Zeit war es nur ein Gerücht, seit gestern ist die „externe MagSafe Batterie“ offiziell. Das 109 Euro teure Zubehör könnt ihr mit dem iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max nutzen. Voraussetzung ist iOS 14.7. Da die externe MagSafe-Batterie am 22. Juli ihren Verkaufsstart feiert, wird Apple spätestens an dem genannten Tag die finale Version von iOS 14.7 freigeben.

Der MagSafe-Akku steht aktuell ausschließlich in der Farbe Weiß zur Verfügung. Warum es kein schwarzes Modell gibt, ist unbekannt. Möglicherweise bringt Apple dieses zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt. Auf der Vorderseite ist ein Apple Logo zu erkennen, während auf der Rückseite die runde MagSage-Markierung mit Strich zu sehen ist.

Apple setzt beim MagSafe-Akku auf einen Lightning-Anschluss. Der Hersteller empfiehlt einen USB-C Power Adapter mit 20W oder mehr und USB-C Lightning Kabel (beides ist separat erhältlich. Unterwegs lädt die MagSafe Batterie das iPhone mit 5W auf. Ist der MagSafe-Akku mit dem iPhone und das iPhone per Lightning mit einem USB-Netzteil verbunden, wird mit 15W aufgeladen.

Die externe MagSafe Batterie wird mit 7,62V, 11,13Wh und 1460mAh angegeben. Beim iPhone 12 mini verbaut Apple eine 8,57Wh Batterie, beim iPhone 12 und iPhone 12 Pro ist es eine 10,78Wh Batterie und beim iPhone 12 Pro Max setzt Apple auf einen 14,13Wh Akku.

Reverse Charging

Nun haben wir es Schwarz auf Weiß. Die iPhone 12 Familie besitzt eine „Reverse Charging“ Funktion. Dies bedeutet, dass das iPhone die MagSafe-Batterie aufladen kann und andersherum.

Ihr könnt sowohl das iPhone als auch die MagSafe-Batterie über den Lightning-Port am iPhone und über den Lightning-Port an der MagSafe Batterie aufladen. Solltet ihr von dieser Option Gebrauch machen, so lädt das iPhone mindestens bis 80 Prozent auf, bevor die MagSafe-Powerbank mit dem Ladevorgang beginnt. Über das Batterie-Widget könnt ihr übrigens jederzeit den Ladevorgang überwachen. Unter bestimmten Umständen (sollte es zu warm sein) kann es sein, dass die maximal Ladung auf 80 Prozent begrenzt wird, um den Akku zu schützen.

Nutzt ihr die MagSafe-Batterie, um euer iPhone zu laden, so kann es sein, dass ihr eine Benachrichtigung erhaltet, dass euer iPhone nur bis 90 Prozent geladen wird. Um über die 90 Prozent hinaus zu laden, müsst ihr das Kontrollzentrum öffnen und die Taste für den Stromsparmodus drücken, gedrückt halten und „Fortsetzen“ anklicken.

Solltet ihr optimiertes Laden der Batterie aktiviert haben, kann es sein, dass ihr eine Benachrichtigung erhaltet, wann euer iPhone vollständig geladen sein wird. Soll das iPhone früher vollständig geladen sein, müsst ihr die Benachrichtigung anklicken und „Jetzt Laden“ anklicken.

Zum guten Schluss noch der kurze Hinweis, dass die externe MagSafe Batterie zum direkt Gebrauch mit dem iPhone und für den Gebrauch über ein MagSafe-Case konzipiert wurde. In Kombination mit einem Leder-Case kann es sein, dass der MagSafe-Akku Abdrücke hinterlässt. 

Die neue externe MagSafe-Batterie kann ab sofort zum Preis von 109 Euro über den Apple Online Store bestellt werden.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Gianni

    Was wichtig wäre zu erfahren, wäre das Gewicht. Selbst ein Anruf bei Apple brachte mich nicht weiter. „Derzeit ist uns das Gewicht noch nicht bekannt“. Aber hallo…ein Weltkonzern!

    14. Jul 2021 | 13:33 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.