Apple will Urheberrechtsansprüche gegen Corellium in der Berufungsinstanz geltend machen

| 15:45 Uhr | 0 Kommentare

Im Dezember verlor Apple eine Urheberrechtsklage gegen die Virtualisierungsfirma Corellium. Apple brachte vor, dass Corellium mit seiner Software das iOS-Betriebssystem illegal kopiert und durch die Umgehung von Apples Sicherheitsmaßnahmen gegen den Digital Millennium Copyright Act verstoßen habe. Nun hat Apple in diesem Fall Berufung eingelegt.

Apple will gegen iOS-Virtualisierungssoftware weiter vorgehen

Seit 2019 reichte Apple mehrere Klagen gegen Corellium ein. Die beanstandete Software des Unternehmens erlaubt es Nutzern, iOS zu Zwecken der Sicherheitsforschung zu virtualisieren.

Apple hatte unter anderem argumentiert, dass die mit der Software entdeckten Sicherheitslücken zum Hacken von iPhones genutzt werden könnten, wenn die Virtualisierungs-Tools von Corellium von der falschen Person verwendet werden. Außerdem beanstandete Apple, dass Corellium „Sicherheitsmaßnahmen umgangen“ hat. Streng genommen laden die Nutzer der Virtualisierungssoftware die iOS-Versionen mit Hilfe von Corellium von Apples Servern herunter, um das System dann in einer virtuellen Maschine zu installieren. Apple verließ jedoch als Verlierer den Gerichtssaal.

Der zuständige US-Bundesrichter stellte sich auf die Seite von Corellium und erklärte, dass das Unternehmen eine Nutzung unter der „Fair Use“-Klausel für die Verwendung von Apples Code nachgewiesen habe, wodurch Apples Antrag auf eine dauerhafte Verfügung gegen das Sicherheits-Startup abgelehnt wurde. „Fair Use“ besagt, dass die Wiedergabe urheberrechtlich geschützten Materials zum Zwecke der Berichterstattung, Stellungnahme, Bildung und Wissenschaft keine Urheberrechtsverletzung darstellt. Corellium argumentierte zudem, dass seine Software Apple hilft, indem sie es Sicherheitsforschern erleichtert, Schwachstellen zu finden.

Dass Apple nach dem Urteil den Rechtsstreit nun wieder aufnimmt, überrascht Corellium, wie Reuters berichtet. Letzte Woche verteidigte Matt Tait, COO von Corellium, auf Twitter die kürzlich von Apple angekündigten Kinderschutzfunktionen und erklärte, dass mit Corellium Apples Behauptungen bezüglich der Sicherheit und dem Datenschutz bestätigt werden könnten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen