COVID-19 stört Apples Produktionsverlagerung aus China – AirPods 3 Produktion betroffen

| 18:15 Uhr | 0 Kommentare

Wie Nikkei Asia berichtet, müssen Apple, Google und andere Unternehmen ihre Pläne zur Verlagerung von Produktionsstätten aus China verschieben oder reduzieren, da die Auswirkungen des Coronavirus Regierungen dazu zwingen ihre Grenzkontrollen zu verstärken. Hierbei sollen insbesondere Apples Pläne zur Massenproduktion der AirPods 3 in Vietnam betroffen sein.

COVID verzögert Verlagerung nach Vietnam

Zum Teil wegen der Handelsspannungen zwischen den USA und China, zum Teil aber auch, um eine zu große Abhängigkeit von einer Quelle zu vermeiden, haben sich Apple und andere Unternehmen immer mehr von China abgewandt. Nun aber haben neue COVID-Ausbrüche den internationalen Handel beeinträchtigt, da die Regierungen versuchen, neue Varianten des Virus einzudämmen. Wie Nikkei Asia berichtet, beeinträchtigen strengere Grenzkontrollen und zeitweilige Reisebeschränkungen die Pläne von Apple, Google und Amazon.

Dabei sind vor allem Apples Pläne zur Massenproduktion der AirPods und AirPods Pro in Vietnam betroffen. Vorerst werden sie weiterhin in China produziert, obwohl ungenannte Quellen sagen, dass Apple immer noch beabsichtigt, 20 Prozent der AirPods-Produktion zu gegebener Zeit nach Vietnam zu verlegen. Dieselben Quellen berichten, dass Apple auch seine Absicht, einen Teil der MacBook Pro- und iPad-Produktion nach Vietnam zu verlegen, auf Eis gelegt hat.

Weiteren Berichten zufolge hat die vietnamesische Regierung auch Fabrik-Betreiber angewiesen, die Produktion zu stoppen, wenn sie nicht in der Lage sind, Arbeiter mit Schlafmöglichkeiten oder Reisemöglichkeiten zu versorgen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen