Steve Jobs zog ein iPhone 4 nano in Betracht

| 20:55 Uhr | 3 Kommentare

Vor mehr als einem Jahrzehnt gab es einige Gerüchte, dass Apple eine preisgünstigere Alternative zum iPhone 4 entwickelt, das sogenannte iPhone nano – also eine mögliche Mini-Version des iPhone 4. E-Mails, die im Rahmen des Rechtsstreits zwischen Apple und Epic Games aufgetaucht sind, bestätigen nun, dass Apple und Steve Jobs im Oktober 2010 tatsächlich ein iPhone nano in Betracht gezogen haben.

Steve Jobs E-Mail bezieht sich auf ein „iPhone nano“

In einer E-Mail aus dem Jahr 2010, die im Rahmen des Rechtsstreits mit Epic Games veröffentlicht wurde, skizzierte der damalige Apple-CEO Steve Jobs die Pläne für ein zukünftiges Treffen. Das Besondere an der Agenda, ist die Vorstellung eines Geräts namens „iPhone nano“.

Leider verrät Jobs‘ E-Mail nicht viel über das Gerät. Es gibt einen Punkt für einen „iPhone nano Plan“, einen Unterpunkt für das „Kostenziel“ und einen weiteren Unterpunkt, der besagt, dass „Jony“ – vermutlich Apples ehemaliger Designchef Jony Ive – „ein Modell (und/oder Renderings) zeigen“ würde. Zudem ist von einem kostengünstigen iPhone-Modell auf Basis des iPod touch die Rede. Dieses soll anscheinend das „3GS“ ersetzen, aber es ist unklar, ob damit das iPhone nano oder ein ganz anderes Gerät gemeint ist.

Auch wenn Apple das „nano“-Branding derzeit nicht für seine physisch kleineren Produkte verwendet, hatte Apple gerade die sechste Version des äußerst beliebten iPod nano auf den Markt gebracht, als Jobs diese E-Mail verschickte, so dass das Branding zu diesem Zeitpunkt noch eine gewisse Bedeutung hatte.

Das iPhone nano ist nicht das erste mysteriöse „nano“-Produkt von Apple, das in einer von Steve Jobs verschickten Meeting-Agenda auftaucht, die im Rahmen des „Epic Games vs. Apple“ Rechtsstreits gefunden wurde. Eine E-Mail von Jobs vom 5. August 2007, die wir uns hier näher angeschaut haben, bezieht sich auf einen „Super nano“, bei dem es sich wahrscheinlich um eine verbesserte Version des iPod nano handelte, die in der ersten Hälfte des Jahres 2008 auf den Markt kommen sollte.

Mittlerweile hat sich Apple vom nano-Branding verabschiedet und den iPod nano 2017 eingestellt. Stattdessen hat sich das Unternehmen für den Namen „mini“ für das aktuell erhältliche iPhone 12 mini und den HomePod mini entschieden. Dennoch macht es Spaß, sich vorzustellen, wie ein extra kleines iPhone nano ausgesehen haben könnte, vor allem in den Jahren 2010 / 2011, als das iPhone 4 einen aus heutiger Sicht winzigen 3,5-Zoll-Bildschirm hatte.

(via The Verge)

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Melle

    Finde immer noch, dass 3,5 Zoll die ideale Größe für ein iPhone sind. Für ein 4s mit neuer Technik würde ich tief in die Tasche greifen.

    19. Aug 2021 | 23:26 Uhr | Kommentieren
    • Brokoli1

      Immer diese ewig gestrigen…ein Smartphone ist ein Smartphone. Und darauf möchte ich alles machen, was ich am PC auch machen kann. Auf einem Mini-Display von 3,5″ ist das mehr als bescheiden. Wer nur telefoniert und etwas SMS schreibt, dem mag das reichen.

      Für alle anderen gibt es das SE2020 oder 12 mini, das nebenbei deutlich weniger verkauft wurde als erwartet.

      20. Aug 2021 | 14:28 Uhr | Kommentieren
  • Krusty

    Aus heutiger Sicht waren das iPhone 4 und 3G bereits ein iPhone Nano.

    20. Aug 2021 | 22:06 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen