Interview: Tim Cook spricht über Datenschutz, künstliche Intelligenz und seine Morgenroutine

| 18:47 Uhr | 0 Kommentare

In einem ausführlichen Interview mit der Wirtschaftszeitung Financial Review sprach Apple-CEO Tim Cook über viele Themen, von Apples Grundwerten zum Datenschutz über die Bedeutung des Vertrauens der Nutzer bis hin zu seiner Morgenroutine und der Regulierung des App Store.

Fotocredit: Apple

Cooks Morgenroutine – hunderte E-Mails

Das Interview wurde im Juli anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Financial Review geführt. Zu Beginn des Interviews erzählt Tim Cook von seiner morgendlichen Routine und erwähnt, dass er hierbei gerne E-Mails von Kunden liest, da er so den „Pulsschlag der Gefühle der Kunden“ im Auge behält. Cook beginnt seinen Tag gerne früh; um 4 Uhr morgens sitzt er an seinem Schreibtisch:

„Ich mache das, weil ich den Morgen besser kontrollieren kann im Vergleich zum Abend und dem ganzen Tag. Im Laufe des Tages passieren Dinge, die einen irgendwie aus der Bahn werfen“, erklärte er. „Der Morgen gehört dir. Oder sollte ich sagen, der frühe Morgen gehört dir.“

Ein Thema, dass Cook gerne in den hunderten E-Mails, die er täglich liest, entdeckt, betrifft die Apple Watch. Hier berichten Kunden, wie das Gerät mit den integrierten Gesundheitsfunktionen ihr Leben verändert oder in vielen Fällen sogar gerettet hat. Ein solches Feedback macht ihn stolz und zeigt, dass sich Apple auf dem richtigen Weg befindet. So merkt Cook an, dass sein Unternehmen Produkte entwickeln möchte, die „das Leben der Menschen bereichern – und es gibt kein besseres Beispiel dafür, als das Leben eines Menschen zu retten“.

KI: Technologie will nicht böse sein – sie ist neutral

Zum Thema künstliche Intelligenz erklärte Cook, dass Apple bereits KI in Funktionen des iPhone, des iPad und der Apple Watch einsetzt, glaubt aber, dass KI in Bezug auf ihre Auswirkungen auf unser Leben gerade erst am Anfang steht:

„Die künstliche Intelligenz wird uns einige der banalen Dinge abnehmen, die wir jeden Tag tun und unsere Zeit freimachen, damit wir mehr von dem tun können, was wir lieben“.

Cook äußerte sich auch zu Augmented Reality und nannte es eine Möglichkeit, „den Wert von Technologie für Menschen zu verstärken, ohne die reale Welt einzuschließen oder abzuschotten.“

Angesichts der Tatsache, dass sich KI und AR in Zukunft immer mehr in unser Leben integrieren werden, äußerte sich Cook zu den Bedenken, dass die Technologie eher zum Schaden als zum Nutzen der Menschen eingesetzt werden könnte. Cook sagte in dem Zusammenhang, dass der Einfluss der Technologie auf die Gesellschaft nicht auf der Technologie selbst beruhe, sondern darauf, wie ihre Erfinder und Nutzer sie einsetzen.

„Technologie will nicht gut sein. Sie will nicht böse sein, sie ist neutral. Es liegt also in den Händen des Erfinders und des Nutzers, ob sie zum Guten eingesetzt wird oder nicht.“, erklärte Cook.

Datenschutz bei Apple – das Vertrauen der Kunden

Wie in jedem Interview mit Tim Cook üblich, ging der CEO auch auf den Datenschutz und seine Rolle als zentraler Wert für Apple ein.

Cook widmete sich bei der Gelegenheit auch dem Datenschutz im Allgemeinen und stellte fest, dass das Thema in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Cook sagte, er glaube, dass das Vertrauen der Menschen in gewisser Weise ausgenutzt worden sei und dass Schritte unternommen werden müssten, um dieses Vertrauen wiederherzustellen.

Apple im Visier der Regulierungsbehörden – Wettbewerb ist gut

In mehreren Ländern wird gegen Apple wegen angeblicher monopolistischer Praktiken und wettbewerbswidrigen Verhaltens ermittelt. Insbesondere stören sich die Regulierungsbehörden an Apples geschlossenen Ökosystem, welches laut Cook jedoch der Schlüssel zur Sicherheit für die Kunden sei.

Weiterhin erklärte Cook, dass zunächst festgestellt werden müsse, wo eine Regulierung notwendig sei und wo der Schwerpunkt liegen sollte. Der CEO wies auch auf den Wettbewerb hin, mit dem Apple konfrontiert ist, und sagte, er glaube, dass „Wettbewerb von Natur aus gut ist“.

„Nun, ich denke, dass es fair ist, große Unternehmen zu überprüfen. Und ich gehe davon aus, dass eine Regulierung in einigen Bereichen notwendig ist. In unserem Modell ist der Nutzer derjenige, der die Macht hat, denn er entscheidet, ob er ein iPhone kauft oder nicht. Werden sie eine beliebige Anzahl von Android-Handys kaufen? Es ist also ein hart umkämpfter Markt. Und auch der Markt innerhalb des App Store ist hart umkämpft … Es herrscht also ein enormer Wettbewerb in allen Bereichen dieser Branche.“

Im weiteren Verlauf des Interviews sprach Cook über seine Kindheit, den verstorbenen Steve Jobs und vieles mehr. Passend zu dem Interview wird Apples CEO am Freitag, dem 20. August, auf dem Titelblatt des Magazins „Platinum 70“ der Financial Review zu sehen sein.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen