WSJ: Apple plant Temperatur- und Blutdruckmessung für zukünftige Apple Watch Modelle

| 19:11 Uhr | 0 Kommentare

Apple arbeitet an neuen Gesundheitsfunktionen für die Apple Watch, darunter die Möglichkeit zur Temperatur- und Blutdruckmessung. Darüberhinaus sollen zukünftige Apple Watch Modelle eine verbesserte Schlafüberwachung ermöglichen, Schlafapnoe erkennen und einen Sensor zur Blutzuckermessung erhalten.

WSJ: Apple plant Temperatur- und Blutdruckmessung für zukünftige Apple Watch Modelle

Kürzlich tauchte das Gerücht auf, dass die Apple Watch 7 einen Sensor zur Blutdruckmessung erhalten wird. Wir sind skeptisch und auch Mark Gurman geht nicht davon aus, dass Apple bei der diesjährigen Apple Watch einen entsprechenden Sensor verbauen wird.

Nun mischt sich das Wall Street Journal in die Diskussion ein und informiert über neue Gesundheitsfunktionen an denen Apple für zukünftige Apple Watch Modell arbeitet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese auch heute oder morgen integriert werden.

Die Kollegen berichten und berufen sich auf Apple-Quellen, die Zugriff auf interne Dokumente besitzen, dass Apple an einer Vielzahl neuer Gesundheitsfunktionen arbeitet. Die meisten dieser neuen Gesundheitsüberwachungsfunktionen werden voraussichtlich nicht vor 2022 verfügbar sein.

Demnach könnte Apple bereits im kommenden Jahr einen Sensor zur Körpertemperaturmessung verbauen. Die Funktionen des Thermometers basieren angeblich auf der Fruchtbarkeitsplanung, um Frauen Einblicke in ihren Eisprungzyklus und eine verbesserte Erkennung von Mustern bei der Schlafverfolgung zu geben. Zukünftig soll der Sensor auch zur Fiebererkennung eingesetzt werden.

Im kommenden Jahr könnte zudem ein Sensor zur Blutdruckmessung implementiert werden. So soll die Apple Watch erkennen, wenn der Blutdruck ansteigt. Allerdings soll es bei diesem Sensor noch Schwierigkeiten geben, die Technologie zu perfektionieren. Anders als beim klassischen Blutdruckmessgerät, misst das System von Apple die Geschwindigkeit der Herzschlagwelle durch die Arterien eines Benutzers mithilfe von Sensoren. Die Apple Watch würde einem Benutzer dann zeigen, wie sich sein Blutdruck entwickelt, wäre jedoch nicht in der Lage, eine systolische und diastolische Basisblutdruckmessung bereitzustellen.

Zukünftig, so der Bericht, soll auch Schlafapnoe mithilfe des vorhandenen Blutsauerstoffsensors erkannt werden.

Schon seit längerem halten sich hartnäckig Gerüchte, dass Apple an einer nicht-invasiven Methode zur Blutzuckermessung arbeitet. Auch das WSJ spricht davon, dass sich Apple mit dieser Materie beschäftigt. Allerdings ist dies ein sehr komplexes Thema. Apple arbeitet offenbar mit der National University of Singapore an einem Forschungsprojekt, um Lifestyle-Coaching für Prädiabetiker zu untersuchen, die Blutzuckermessgeräte anderer Unternehmen tragen.

Zum guten Schluss heißt es, dass Apple bestehende Funktionen der Apple Watch weiter optimieren möchte. Sp spricht der Hersteller aus Cupertino mit der Food and Drug Administration (FDA) über Updates für bestehende Apple Watch Funktionen. So soll es beispielsweise Nutzern mit Vorhofflimmern ermöglicht werden, den Zustand über eine bestimmte Zeit zu verfolgen. Eine weitere Optimierung sieht es vor, dass die Apple Watch den Nutzer warnt, wenn der Blutsauerstoffspiegel sinkt.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen