Apple App Store: Ab 2022 dürfen Apps auf externe Konto-Verwaltung verlinken

| 9:23 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat eine spannende Neuerung für den App Store bekannt gegeben, die ihren Ursprung in Japan hat, allerdings weltweit ab Anfang 2022 eingeführt wird. Apple wird Entwicklern von „Reader“-Apps die Möglichkeit geben, auf eine externe Website zu verlinken, um ein Konto einzurichten oder zu verwalten.

Fotocredit: Apple

Apple App Store: Ab 2022 dürfen Apps auf externe Konto-Verwaltung verlinken

Apple hat ein Update für den App Store bekannt gegeben, das eine Untersuchung der Japan Fair Trade Commission (JFTC) abschließt. Das Update ermöglicht es Entwicklern von „Reader“-Apps, in der App einen Link zu ihrer Website einzubinden, über den ihr ein Konto einrichten oder verwalten können. 

Apple betont, dass obwohl die Vereinbarung mit der JFTC getroffen wurde, die Änderungen weltweit eingeführt werden. Reader-Apps bieten zuvor gekaufte Inhalte oder Abonnements für digitale Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Audio-, Musik- und Videoinhalte. Von dieser Regelung profitieren Spotify, Netflix und Co. Man kann davon ausgehen, dass extern nicht nur die reine Kontoverwaltung erfolgt, sondern dass Nutzer wohlmöglich auch außerhalb des App Stores Abos abschließen können.

Bevor die Änderung Anfang 2022 in Kraft tritt wird Apple seine Richtlinien und den Überprüfungsprozess aktualisieren, um sicherzustellen, dass Anwender von Reader-Apps auch weiterhin den App Store sicher nutzen können. In-App-Käufe über das Handelssystem des App Store bleiben die sicherste und vertrauenswürdigste Zahlungsmethode für alle Anwender. Aber Apple wird auch die Entwickler von Reader-Apps dabei unterstützen, den Nutzer einen bestmöglichen Schutz zu bieten, wenn sie sich mit einer externen Webseite verbinden, um Einkäufe zu erledigen.

Der Apple App Store sah sich zuletzt starker Kritik ausgesetzt. Unter anderem kritisierten Entwickler die hohen Abgaben an Apple sowie Tatsache, dass keine externen Links innerhalb einer App gesetzt werden dürfen, um Anwender zu animieren, außerhalb des Apple In-App-Kaufsystem Abos abzuschließen.

Nachdem Apple bereits vergangene Woche Neuerungen für den App Store angekündigt hatte, gibt es nun den nächsten Schritt. Mit diesen versuchen die Verantwortlichen den Kritikern wieder ein Stück weit den Wind aus den Segeln zu nehmen. In der Tat hat Apple in den letzten Monaten zahlreiche Neuerungen eingeführt, die eine Vielzahl an Entwickler – sicherlich nicht alle – erfreuen dürfte. Wir denken dabei an das Small Business Program, die Anpassungen im News-Bereich sowie die heutige Ankündigung, dass Reader-Apps die Möglichkeit erhalten, auf eine externe Website zu verlinken, um ein Konto einzurichten oder zu verwalten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 13 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 13 (Pro) bei der Telekom
iPhone 13 (Pro) bei Vodafone
iPhone 13 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 13 bestellen